Virtual Instruments: "Virtualwisdom 5" und "NAS-Performance-Sonde" verbessern Leistungsanalyse in physischen, virtuellen und Cloud-Infrastrukturen

Performance-Monitoring-Lösung für SAN- und NAS-Umgebungen

22. September 2016, 14:30 Uhr   |  Von Kurt Pfeiler.

Performance-Monitoring-Lösung für SAN- und NAS-Umgebungen

+++ Produkt-Ticker +++ Virtual Instruments, Anbieter von Infrastruktur-Performance-Analysen, stellt "Virtualwisdom 5" und die neue "Virtualwisdom-NAS-Performance-Sonde" vor. Virtualwisdom 5 ist nach Bekunden des Herstellers die einzige anbieterunabhängige und domänenübergreifende Lösung für die Überwachung und Analyse der Infrastruktur-Performance in SAN- und NAS-Umgebungen.

160922_virtual-instruments_nas-performance-probe
©

Virtual Instruments: Die neue Virtualwisdom-NAS-Performance-Sonde ist ein Line-Rate-NFS-Überwachungsgerät, das die Echtzeitanalyse von Übertragungsdaten und die Korrelation über Computer, Netzwerke und Speicher hinweg mit einer hohen Granularität ermöglicht.

Die neuen Verbesserungen von Virtualwisdom 5 umfassen nach Angaben des Herstellers:

  • – Unterstützung der neuen NAS-Performance-Sonde für NFSv3-Umgebungen.
  • – Verbesserungen der Benutzeroberfläche für eine bessere Lesbarkeit und eine seitliche Navigationsleiste, die die Vorteile der Breitbildauflösung nutzt.
  • – Verbesserungen der "Seasonal Trend"-Analyse, die auf den Funktionen von Virtualwisdom 4.4 beruht und das Verhalten der Anwendungs-Workloads untersucht sowie Abweichungen von der Norm feststellt. In der Version 5.0 würden die Benutzer nun über Abweichungen vom normalen Verhalten von allen Anwendungs-Workloads, physischen oder virtuellen Servern, Netzwerk-Switches und Speicher-Arrays informiert.
  • – Eine neue Workload-Analyse für die Erfassung des Verhaltens von Produktions-Workloads und - durch die Integration mit "Load Dynamix Enterprise" von Virtual Instruments - die Erstellung von Workload-Modellen zum Testen, Laden und Validieren von geplanten Speicherumgebungen sowie -änderungen in Testumgebungen.
  • – Mehr als zehnfache Geschwindigkeit bei der Suche in der SAN-Fabric – skalierbar auf sehr große Fabrics mit Zehntausenden aktiven Ports.

Als Haupteigenschaften der NAS-Performance-Sonde wiederum nennt der Hersteller:

  • – gleichzeitige Überwachung von bis zu 16 Ports in einem 2-HE-Chassis,
  • – vollständige Duplex-Überwachung bei 10GbE-Line-Rate mit optischer Konnektivität,
  • – Unterstützung von NFSv3-Umgebungen, SMB3 soll im 1. Quartal 2017 folgen,
  • – Unterstützung der Echtzeitüberwachung aller Produkte von NAS-Anbietern, die NFSv3 unterstützen, sowie
  • – Unterstützung von Link-Aggregation.

Die Virtualwisdom-NAS-Performance-Sonde ist nach Angaben des Herstellers ein Line-Rate-NFS-Überwachungsgerät, das die Echtzeitanalyse von Übertragungsdaten und die Korrelation über Computer, Netzwerke und Speicher hinweg mit einer hohen Granularität ermögliche.

Virtualwisdom 5 wiederum kombiniere die agentenlose Datenerhebung von physischen und virtuellen Maschinen mit Übertragungsdaten von eigens entwickelten Out-of-Band-Hardwaresonden. Die Lösung erhebt, korreliert und analysiert Daten in großer Breite und Tiefe und ermöglicht es so Unternehmen, Problemen vorzubeugen und die Auslastung ihrer kritischen Infrastruktur-Assets zu maximieren, so der Hersteller.

Weitere Informationen finden sich unter www.virtualinstruments.com.

Kurt Pfeiler ist Redakteur bei der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Übergreifendes Performance Monitoring - lokal und in der Cloud
Mehr Durchblick im Storage-Netzwerk
Windows- und Linux-Systeme anwendungsorientiert überwachen

Verwandte Artikel

NAS

Performance Monitoring

Performance-Analyse