Firmware-Update für NAS-Systeme

Qnap bessert bei Speicher- und Netzwerkfunktionen nach

03. September 2018, 09:38 Uhr   |  Von Timo Scheibe.

Qnap bessert bei Speicher- und Netzwerkfunktionen nach

Qnap hat mit der Version 4.3.5 Beta ein neues Update für sein NAS-Betriebssystem QTS angekündigt. Das Release soll die Speicher- und Netzwerkfunktionen seiner NAS-Systeme verbessern und die Benutzererfahrung für Privat- und Business-Anwender vereinfachen.

Bezüglich Speicher biete die neue Qnap-Firmware die Vorteile von SSD und rationalisiere das Speicher-Management und die Datenwiederherstellung. Konfigurieren Nutzer das SSD-RAID-Overprovisioning, verringern sie laut Hersteller die unerwünschte SSD-Schreibverstärkung und steigern auf diese Weise die Lebensdauer der SSD. Durch die konstante zufällige Schreibleistung können Anwender außerdem schreiblastige Anwendungen wie Datenbanken und intensive Online-Bearbeitung beschleunigen, so Qnap weiter. Ein SSD-Profiling-Tool helfe bei der Bewertung der besten Overprovisioning-Quote basierend auf der Ziel-IOPS-Leistung der Benutzer.

Mit QTS 4.3.5 sollen Nutzer bei der Snapshot-Wiederherstellung von einem Remote-Snapshot-Replikation direkt über das Netzwerk auf das lokale NAS zurückschreiben können. Dabei sei es nicht erforderlich, dass sie alle Ordner und Dateien am Backup-Zielort manuell wiederherstellen und auf das lokale NAS kopieren müssen.

Anwender können bei Volumes nun zwischen Thin- und Thick-Provisioning-Konvertierung wählen. Auf diese Weise will Qnap nach eigenen Angaben mehr Flexibilität bei der Speicherplatzzuweisung ermöglichen. So können Anwender besser auf sich ändernde Anforderungen der Speicherzuweisung reagieren und die Volume-Größen bei Bedarf auch verkleinern.

Eine weitere Neuerung ist die Steigerung der Virtual-JBOD-Leistung mit iSER (iSCSI Extension for RDMA). Die iSER-Unterstützung von Mellanox-kompatiblen Netzwerkkarten soll die hauseigene Virtual-JBOD-Technik beschleunigen. Die dadurch gestiegene Übertragungsgeschwindigkeit sorge für eine effizientere Speichererweiterung, so der Hersteller.

Mit der neuen Firmware überarbeitet der Hersteller nach eigenen Angaben auch die "Virtueller Switch"-App um neue Funktionen. Diese umfassen unter anderem Netzwerktopologie, Gerätediagramm zur Identifizierung physischer Ports, anpassbare Mehrfach-DDNS, NCSI-Service, statische Route, softwarebestimmter Switch Modus, IPv6-Komplettfunktion und reservierte DHCPv4-IP-Adressen.

Ebenso unterstützt QTS nun die Funktionen, die in fortschrittlichen NICs (Netzwerk-Interface-Controller) integriert sind, beispielsweise der Mellanox ConnectX-4 für iSER. Für eine verbesserte Netzwerksicherheit durch Verschlüsselung des Datenverkehrs soll außerdem das herstellereigene QBelt-VPN-Protokoll sorgen, das Qnap in seine QVPN Services App integriert hat. Mit QBelt sollen Anwender auch auf geoblockierte Web-Inhalte oder Intranet-Ressourcen zugreifen können, um Einschränkungen zu umgehen.

Qnap führt mit der neuen QTS-Version außerdem ein Benachrichtigungszentrum ein. Es soll Systemprotokolle und Benachrichtigungen für alle NAS-Applikationen in einer Anwendung vereinen. Flexible-Regeleinstellungen sollen eine reibungslose und einfache NAS-Verwaltung ermöglichen. Weitere Benachrichtigungsmethoden sind E-Mail, SMS, Sofortnachrichten und die Push-Benachrichtigung.

Der Security Conselor, ein Sicherheitsportal für die NAS-Systeme, soll Empfehlungen zur Verbesserung der Sicherheit und zum Schutz der Dateien vor Angriffen geben. Er integriert zudem Antivirus- und Anti-Malware-Scan-Software, so der Hersteller weiter.

Weitere Informationen finden sich unter www.qnap.de.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Qnap erweitert Host-Server-Fähigkeit seiner zentralen NAS-Verwaltungsplattform
Qnap: NAS-Systeme erlauben IoT-Implementierung
Qnap-NAS erhält mit pfSense Virtual Machine neue Sicherheitsfunktionen

Verwandte Artikel

App

Firmware

NAS