Multi-Cloud-Sicherheit für Azure-, AWS- und Rackspace-Umgebungen

Rackspace bietet Managed Security für Microsoft Azure

16. August 2016, 10:18 Uhr   |  Von Dr. Wilhelm Greiner.

Rackspace bietet Managed Security für Microsoft Azure

+++ Produkt-Ticker +++ Rackspace Managed Security für Microsoft Azure ist ab sofort als "Early Access?-Dienst verfügbar. Unternehmen, die Azure, Amazon Web Services (AWS), Rackspace Dedicated Hosting und Rackspace Managed VMware Cloud nutzen, können damit nun definierte Sicherheitsaufgaben an Rackspace delegieren.

Mit Rackspace Managed Security für Microsoft Azure können Fanatical-Support-Kunden zusätzliche aktive Sicherheitslösungen für die Azure-Plattform einsetzen, um hochentwickelte Online-Bedrohungen zu erkennen und darauf zu reagieren. Während die meisten MSSPs (Managed Security Service Provider) den Kunden einen Verstoß lediglich melden und dem Kunden die Reaktion überlassen, nutzt Rackspace Managed Security laut Angaben des Providers direkt vorab genehmigte Aktionen, um Sicherheitsproblemvorfälle auf der Stelle zu beheben.

 

Managed Security ergänze zudem die strategische Planung, Architekturberatung und 24/7-Betriebsunterstützung, die Rackspace mit seinem Fanatical Support für Azure zur Verfügung stellt. Managed Security für Microsoft Azure ist derzeit im "Early Access?-Modus in allen Regionen erhältlich, die von Fanatical Support for Azure unterstützt werden.

 

Weitere Informationen finden sich unter www.rackspace.com/de/security. 

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Microsoft: Cloud und das eigene RZ kombinieren
Übergreifendes Monitoring für die Azure-Cloud

Verwandte Artikel

Azure

Cloud Security

IT-Security