Sprachbündelung und Ethernet-Aggregation für Carrier

RAD erleichtert Mobilfunk-Backhaul

22. Februar 2007, 23:55 Uhr   |  

Der israelische Hersteller RAD stellt zur CeBIT ein kostengünstiges Sprachbündelungs-Gateway für Vermittlungsstellen sowie eine Ethernet-Aggregationslösung vor. Das Sprachbündelungs-Gateway Gmux-2000 komprimiert den Sprachverkehr einer STM-1-Verbindung oder von bis zu 112 E1-Leitungen auf sieben E1-Leitungen oder eine Gigabit-Ethernet-Verbindung. Trotz des Kompressionsverhältnisses von bis zu 16:1 erreicht das Gerät laut Angaben des Herstellers Ferngesprächqualität.

Die Plattform arbeitet mit dem patentierten Multiplexing-Mechanismus TDMoIP (Time Division Multiplexing over IP) von RAD, der höhere Kompressionsraten bei Ferngesprächen ermöglicht als Voice over IP (VoIP) und zudem alle bestehenden TDM-Features transparent übertragt. Das vollständig redundant ausgelegte Gateway wurde für die besonderen Anforderungen von Mobilfunknetzbetreibern, Offshore-Call-Centern, Ferngesprächs-Service-Providern und alternativen Carriern entwickelt. Die Preise für den Gmux-2000 sollen laut RAD in der Regel um bis zu 30 Prozent unter dem des nächstgünstigen Anbieters liegen. Das Gerät benötigt sechs Höheneinheiten im Schrank und kann mit bis zu sieben Sprachkomprimierungsmodulen ausgestattet werden. Jedes Modul entspricht einem vollständigen Vmux-2100 Sprachbündelungs-Gateway des Herstellers, welches bis zu 16 voll belegte E1-Leitungen (496 Sprachkanäle) für die Übertragung über eine einzige E1-Leitung komprimiert.

Darüber hinaus zeigt der Hersteller die Ethernet-Aggregationslösung ETX-550 für das Auffächern mehrerer Hochgeschwindigkeits-Ethernet-Verbindungen auf einige entfernte Ethernet-Abschlussgeräte (Network Termination Units, E-NTUs). Der ETX-550 unterstützt netzseitig bis zu vier Gigabit-Ethernet-Ports und kundenseitig bis zu 24 Glasfaser-Ports. Errichtet am ersten POP (Point of Presence) des Carriers, arbeitet der neue Aggregator von RAD als Gegenstelle zu dem E-NTU-Demarkationsgerät ETX-102, das RAD vor kurzem auf den Markt gebracht hat. Dieses Demarkationsgerät bietet Ethernet-OAM-Leistungsmerkmale (Operations, Administration and Management), und zwar sowohl für Ende-zu-Ende-OAM (802.1ag) als auch für OAM auf der Verbindung zwischen dem ETX-550-Aggregator und der ETX-102-NTU (802.3ah). Demarkation dient dazu, die Zuständigkeiten des Service-Providers und des Teilnehmers klar abzugrenzen.

LANline/dp

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

RAD mit Service-Plattform für Carrier Ethernet 2.0

Verwandte Artikel

Default