Appsphere veröffentlicht Scriptrunner 2016R2

Schnellere Automation skriptbasierter Abläufe

17. März 2017, 07:25 Uhr   |  Von Dr. Wilhelm Greiner.

Schnellere Automation skriptbasierter Abläufe

Appsphere hat ein neues Release der Lösung Scriptrunner 2016 für die Automation und Delegation von Powershell-Skripten veröffentlicht. Scriptrunner 2016R2, so das Ettlinger Systemhaus, unterstütze IT-Teams nicht nur beim kontrollierten Ausführen von Skripten und Cmdlets, sondern auch bei Überwachung, Reporting, Auditing, Verwaltung sowie Entwicklung und Test von Skripten und Modulen.

Effizienter und produktiver, so Appsphere, sei die Arbeit mit der neuen Scriptrunner-Version unter anderem aufgrund schneller Automation von Administrationsaufgaben sowie ihrer Schnittstellen. So gebe es nun eine Office-365-Service-Automation für Azure Active Directory, Exchange Online, Sharepoint Online und Skype for Business Online mittels Office 365 Service Endpoints. Office-365-Aktionen könne man manuell, zeit- oder ereignisgesteuert einleiten und durchführen. Ebenfalls neu sei eine IMAP-Schnittstelle zur Automations-Mailbox für Scriptrunner, die zum Beispiel parametrisierbare E-Mails nach Informationen für vorkonfigurierte Aktionen durchsucht.

Die Ausführung von Powershell-Skripten kann man in Scriptrunner auf Basis von Ausführungsrichtlinien delegieren, so Appsphere, was insbesondere die Arbeit von Devops-Teams und Administratoren erleichtere. Ergänzt habe man diese Funktionalität um eine schnelle Tag-, Namens- oder Registerkartensuche nach delegierten Aktionen sowie um eine erweiterte Darstellung von Reports. Beides steigere die Nachvollziehbarkeit und sorge für besseren Überblick.

Neu sind Bulk-Operationen, also die Ausführung eines Skripts auf allen Zielsystemen eines Ziel-Containers zugleich. Dies, so Appsphere, steigere die Sicherheit wie auch Reproduzierbarkeit der Skriptausführung und senke den Zeitaufwand.

Weitere Überarbeitungen gibt es in den Bereichen Überwachen, Verwalten und Entwickeln. Scriptrunner 2016R2 biete Hinweis-E-Mails inklusive Metadaten, Fehlermeldungen und Powershell-Reports, zudem Summary Reports für Bulk-Operationen und ein übersichtlicheres Dashboard. Zudem gebe es neue Optionen für die zentrale Verwaltung von Skripten, Zielsystemen, administrativen Konten und Berechtigungen sowie die Konfiguration von Ausführungsrichtlinien und Konnektoren.

Im Zuge der R2-Version erhalte ein Anwenderunternehmen zudem schrittweise Zugang zu den neu verfügbaren Action Packs, also vorgefertigten Skriptpaketen für typische Anwendungsfälle und Routineaufgaben von Administratoren und Devops-Teams. Als Beispiele hierfür nennt Appsphere Office 365-, Active-Directory-, Exchange- oder Citrix-Action-Packs. Diese Angebote werde man stetig ausbauen.

Weitere Informationen finden unter www.scriptrunner.com.

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Automation und Verwaltung von Powershell-Skripten
Orchestrierung und Automation wiederkehrender IT-Prozesse
Wärmebild-Temperatursensoren für Zustandsüberwachung und Automation

Verwandte Artikel

Appsphere

Automation

System-Management