Rundum IP65- und IP66-geschützte Geräte zum Bedienen und Beobachten

Simatic Thin Client Pro von Siemens: Bedienterminals in Schutzart IP65

19. Juni 2018, 08:22 Uhr   |  Von Dr. Jörg Schröper.

Simatic Thin Client Pro von Siemens: Bedienterminals in Schutzart IP65

Siemens erweitert seine Systemfamilie rundum geschützter HMI-Geräte (Human Machine Interface) zur maschinennahen, schaltschranklosen Visualisierung und Automatisierung. Neu hinzugekommen sind die "Simatic Thin Client Pro"-Bedienterminals mit 15, 19 und 22 Zoll Bildschirmdiagonale in Schutzart IP65.

Wie alle Geräte der Siemens-Pro-Reihe lassen sich diese Thin Clients nach Angaben des Herstellers durch anbaubare Komponenten (sogenannte Extension Units) erweitern - etwa um Montageadapter, Tastaturablage und Tastatur. Neue Erweiterungsmöglichkeiten sind Bedienelemente mit USB-Schnittstelle und eine Extension Box mit variablen Griffen zur handlichen Bedienung der Panels an der Maschine.

Neu in der Reihe der Ex-Bediengeräte ist der rundum in IP66 geschützte Simatic HMI Thin Client Ex OG. Dieser lässt sich ohne spezielle Maßnahmen wie etwa aufwändige Gehäuse oder zusätzliche Zertifizierungen in den Zonen 1/21 und 2/22 einsetzen. Die Ex-OG-Bediengeräte sind speziell ausgelegt für Anwendungen in Industrien wie Chemie, Öl, Gas und Schiffbau und eignen sich zum Einsatz bei extremen Temperaturen von -40 C bis +65 Grad Celsius. Ergänzung für sie Ex-OG-Geräte bietet Material für vier Montagearten und Ausstattungsoptionen wie Kamera, Bluetooth, Wireless und für einen internen RFID-Reader.

Weitere Informationen stehen unter www.siemens.de/simatic-hmi-pro zur Verfügung.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Den Mac zeitweise als Thin Client nutzen
Virtuelle Arbeitsplätze Compliance-konform absichern
Igel ermöglicht zentrale Erfassung von TC-Peripherie

Verwandte Artikel

HMI

IIoT

Industrial Ethernet