Neue Version bringt neue Collaboration-Tools und Endgeräte-Integrationen

Starface verbessert die Verwaltung seiner UCC-Plattform

28. Mai 2018, 08:30 Uhr   |  Von Timo Scheibe.

Starface verbessert die Verwaltung seiner UCC-Plattform

Starface hat das Release 6.5 seiner gleichnamigen UCC-Plattform (Unified Communications and Collaboration) vorgestellt. Mit der neuen Version erweitert der Hersteller diese nach eigenen Angaben um eine Reihe von Collaboration-Funktionen, die die Zusammenarbeit in verteilten Teams effizienter gestalten sollen. Administratoren und Modulentwickler profitieren von dem Update durch flexible Tools zur Verwaltung der Systeme sowie neue Endgeräte-Integrationen.

Anwendern soll es jetzt möglich sein, ihren Bildschirm aus dem UCC-Client für Windows und Mac heraus per Mausklick mit Kollegen oder Kunden zu teilen, etwa um in Echtzeit an den gleichen Inhalten zu arbeiten oder ihre Konferenzen um Video-Übertragung zu erweitern. Ebenso neu sind die Remote-Control-Funktionen. UCC-Clients unterstützen jetzt eine Palette integrierter Remote-Control-Funktionen, die es Mitarbeitern erlauben, die Computer ihrer Kollegen remote anzusteuern, etwa um Troubleshooting-Prozesse zu beschleunigen, so Starface.

Mit Version 6.5 der Plattform hat der Hersteller außerdem die GUI überarbeitet, um sie benutzerfreundlicher zu gestalten. Unter anderem sei es jetzt beispielsweise möglich, Gesprächsnotizen per E-Mail schnell zu versenden.

Durch die verbesserte Adressbuchintegration soll sich auch die Pflege der Adressbücher vereinfachen lassen. Die Funktion "In Kontakte übernehmen" lege zudem jetzt auch unter Mac OS neue Einträge im Starface-Adressbuch an. Außerdem bleibe das Eingabefeld für neue Kontakte auch bei einem Fensterwechsel geöffnet.

Darüber hinaus wurde mit Release 6.5 die Palette integrierter Endgeräte erweitert. Die neue Version unterstütze Autoprovisioning für die Yealink-Destoptelefone T58V, T58A und T56A sowie für die Yealink-Konferenztelefone CP960 und CP920. Auch das Snom D785 hat Starface nach eigenen Angaben eingebunden.

Administratoren können nach dem Update auf neue Tools für die Verwaltung zugreifen. Sie sollen die Audio- und Video-Codecs ihrer Anlage jetzt komfortabel über den Expertenmodus der Clients konfigurieren können.

Das neue Release steht ab sofort zum Download bereit. Weitere Informationen finden sich unter www.starface.com.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Künstliche Intelligenz und Collaboration
Snom-Telefone nach Firmware-Update bedienerfreundlicher
Unify stellt Cloud-Plattform für den digitalen Arbeitsplatz vor

Verwandte Artikel

Collaboration

Snom

Starface