Z-Wave Europe: Aktuelle Generation des Smart Home Gateways "Popp Hub" auf neuer Hardwarebasis mit besonders sicherer Softwarearchitektur

Steuerzentrale für das Smart Home in neuer Generation

10. August 2016, 09:15 Uhr   |  Von Kurt Pfeiler.

Steuerzentrale für das Smart Home in neuer Generation

+++ Produkt-Ticker +++ Z-Wave Europe, europäischer Distributor für Geräte mit der Z-Wave-Funktechnologie, gibt bekannt, ab sofort das neue Smart Home Gateway des Herstellers Popp ausliefern zu können: Der "Popp Hub" biete in der aktuellen Generation eine komplett neue Hard- und weiterentwickelte und besonders sichere Softwarelösung als Steuerzentrale für das vernetzte Zuhause.

160810_z-wave_popp_hub
©

Z-Wave Europe: Mit seinem flachen Gehäuse im modernen Design zählt der "Popp Hub" zu den weltweit kleinsten und kompaktesten Smart Home Gateways.

Mit seinem flachen Gehäuse im modernen Design zähle er zu den weltweit kleinsten und kompaktesten Smart Home Gateways. Ausgestattet ist die Smart-Home-Zentrale mit WLAN und dem Z-Wave Funksystem. Damit könne sie intelligente Geräte im vernetzten Zuhause verbinden, überwachen und steuern.

Der Nutzer habe dabei die freie Auswahl, ob er die Geräte über Wandschalter, Fernbedienungen oder Mobilgeräte mittels kostenfreier IOS- und Android-App zu Hause oder von unterwegs aus bedienen will.

Der Popp Hub wurde nach Aussage des Anbieters hinsichtlich größter Flexibilität entwickelt und soll neben den bereits vorhandenen Technologien WLAN und Z-Wave die Möglichkeit bieten, auch weitere Technologien wie beispielsweise Enocean über einen USB-Port zu integrieren.

Über die im Popp Hub laufende "Z-Way"-Middleware - der ersten "Z-Wave Plus"-zertifizierten Z-Wave-Steuerung - können Geräte der unterschiedlichen Technologien miteinander verbunden und automatisiert werden, so der Anbieter. Die für den Popp Hub angepasste "Z-Way" Version sei schnell und einfach zu installieren.

Zudem hätten die Anwender Zugriff auf die "Z-Way Developer and User Community": Der zu Beginn dieses Jahres offiziell gestartete Smart Home App Store stehe allen Nutzern des Popp Hubs zur Verfügung. Er biete zahlreiche Anwendungen, die direkt eingesetzt werden können, um die Einrichtung und Anpassung der eigenen Heimautomation zu unterstützen.

Ein wesentliches Merkmal des Popp Hub ist nach Aussage des Anbieters die volle Unterstützung und Anzeige aller Z-Wave-Kommandoklassen. Damit könne jedes verfügbare Z-Wave-Produkt in den Popp Hub integriert werden, und der Nutzer könne selbständig entscheiden, welche angebotenen Kommandos der Z-Wave-Sensoren und -Aktoren er nutzen will.

Über die Steuerung von Z-Wave-Komponenten hinaus sei der Popp Hub in der Lage, IP-Kameras sowie IP-basierte Geräte und Services über Plug-ins zu verwalten. Auf der Web-Oberfläche des Hubs sollen sich außerdem unterschiedlichste Szenarien und Automatisierungen definieren lassen. Dank integriertem WLAN arbeitet der Hub laut Anbieter auch als Router und erhöht die Reichweite des heimischen WLAN-Netzes.

Der neue Popp Hub ist zum Preis von 149 Euro ab sofort verfügbar. Weitere Informationen finden sich unter www.popp.eu/de/produkte/controllers/popp-hub/ sowie www.z-wave.eu.

Kurt Pfeiler ist Redakteur bei der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Smart Home von zentraler Stelle aus kontrollieren
Smart Maintenance für Smart Factories
Smart muss auch sicher sein

Verwandte Artikel

Drahtlose Netze

Hausautomation

Haustechnik