Transparentes Failover für volle Geschäftskontinuität

Storage-Lösung: Fujitsu stellt All-Flash-Array vor

09. April 2015, 08:33 Uhr   |  LANline/jos

Storage-Lösung: Fujitsu stellt All-Flash-Array vor

+++ Produkt-Ticker +++ Fujitsu will nach eigenen Angaben Unternehmen einen umfassenderen Schutz vor Datenverlust im Katastrophenfall bieten, ohne dass sie die Komplexität ihrer IT-Infrastruktur erhöhen müssen. Selbst für äußerst kapazitätsintensive Anwendungen stelle das Fujitsu Eternus-DX200F-Speichersystem alle Vorteile marktführender Flash-Performance zur Verfügung - und zwar zu einem attraktiven Preis. Als einziges Speichersystem erlaube es zudem ein transparentes Failover für die automatische oder manuelle Weiterführung von Geschäftsaktivitäten bei beabsichtigten oder auch unbeabsichtigten Ausfallzeiten, so der Hersteller.

Gerade der Zugriff auf geschäftskritische Daten muss rund um die Uhr gewährleistet sein. Deshalb ist eine katastrophensichere Systemkonfiguration unumgänglich, denn nur so können im Ernstfall zum Beispiel Internet-Händler ihre Verkäufe fortsetzen, Transaktions-Datenbanken und virtuelle Maschinen weiterlaufen. Flash-Arrays haben das Potenzial für solche Anwendungen, aber eine hundertprozentige Geschäftskontinuität können sie laut Fujitsu bislang nicht garantieren. Bis heute sei eine katastrophensichere Konfiguration üblicherweise nur bei Midrange- oder Enterprise-Systemen erhältlich. Das macht sie allerdings für die meisten Unternehmen nahezu unerschwinglich. Zudem überfordert der Komplexitätsgrad viele IT-Abteilungen. Nicht wenige IT-Verantwortliche ziehen es daher vor, sich gar nicht erst mit der Materie zu beschäftigen und riskieren damit den Ruf und gegebenenfalls die Existenz ihres Unternehmens.

Die Flash-Technik des Modells DX200F löse dagegen ohne aufwendiges Tuning die Performanceprobleme bei geschäftskritischen Anwendungen. Das interne Management-Verfahren gewährleiste einen hohen Interoperabilitätsgrad sowie eine einfache Handhabung. Das All-Flash-Array ist ein vorkonfiguriertes System mit fünf bis 24 Solid-State Disks (SSDs), die eine Kapzität von 4 TByte bis zu 38,4 TByte aufweisen. SSDs können das Tempo um den Faktor 100 und mehr steigern und stechen damit laut Fujitsu klassische Festplatten klar aus.

Das Failover zum laufenden System oder einem zweiten Standort geschieht im Katastrophenfall automatisch. Dabei sei eine absolute Transparenz sowohl für Hosts als auch für Applikationen gegeben. Ein Eingreifen des Systemadministrators sei hingegen nicht notwendig. Der Zugriff auf die Anwendungen wird in Echtzeit weitergeführt und sämtliche Hochverfügbarkeitssysteme können im Normalbetrieb weiterlaufen. Auch manuelle Failover werden unterstützt, was im Fall eines geplanten Herunterfahrens, von Disaster-Recovery-Tests sowie nicht disruptiven Upgrades von Bedeutung ist.

Das Modell Eternus DX200F ist ab sofort über die Vertriebspartner sowie bei Fujitsu erhältlich. Die Preise variieren nach Konfiguration und beginnen bei 55.900 Euro.

Weitere Informationen über das Fujitsu Storage Portfolio gibt es unter www.fujitsu.com/de/products/computing/storage/disk/eternus-dx/.

Mehr zum Thema:

Das Modell Eternus DX200F ist ab sofort über die Vertriebspartner sowie bei Fujitsu erhältlich.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Fujitsu stellt globalen Ausbau seiner Cloud-Plattform fertig

Verwandte Artikel

All Flash

Flash Array

Flash-Storage-Systeme