Arista Cloudvision: Netzwerküberwachung in Echtzeit plus granulare historische Daten

Telemetrie für Next-Generation-Netzwerke

25. August 2016, 11:20 Uhr   |  Von Dr. Wilhelm Greiner.

Telemetrie für Next-Generation-Netzwerke

+++ Produkt-Ticker +++ Arista Networks hat eine neue Telemetrie- und Analyselösung für moderne Cloud-Netzwerke präsentiert. Gemeinsam mit Aristas Betriebssystem EOS (Extensible Operating System) soll Cloudvision eine umfassende und transparente Darstellung aller Informationen zu Workloads, Workflows und Datenströmen über das gesamte Netzwerk hinweg liefern, damit sich notwendige Aufgaben schneller erledigen und Betriebskosten senken lassen.

160825_arista
©

Die neuen Telemetriefunktionen von Arista eignen sich für diverse Einsatzbereiche. Bild: Arista

Durch die Zusammenstellung aller Statusänderungen des Netzwerks verfügen Anwender damit zentral und in hoher Granularität über alle Netzwerkinformationen - nicht nur Echtzeit-, sondern auch historische Daten, wie der Hersteller betont. Um diese umfangreichen Informationen zum Netzwerk optimal und sofort einsetzen zu können, biete die Analyse-Engine der Cloudvision-Plattform eine Telemetrievisualisierung zum netzwerkweiten Status.

Dieses Modell biete folgende Funktionen und Vorteile:

* Sofortiges, ereignisabhängiges Streaming der Informationen zu jeder Statusänderung, wodurch sich gegenüber herkömmlichen Abfragemethoden eine deutlich gesteigerte Informationstiefe ergebe,

* vollständiger Überblick über den Status aller Geräte im Netzwerk – einschließlich Konfiguration, Zählern, Fehlern, Statistiken, Tabellen, Umgebungen, Pufferauslastung, Datenflüsse etc.,

* Speicherung der Statushistorie und Analysedaten zu Leistungstrends, Ereigniskorrelationen und automatische Warnmeldungen als Basis für das Monitoring in Echtzeit sowie bei Bedarf forensische Untersuchungen von Ereignissen,

* neue Telemetrie-Apps für das Cloudvision Portal, darunter Workstream Analytics Viewer für die übersichtliche Darstellung des netzwerkweiten Status in hoher Zeitauflösung,

* ein offenes Framework auf Basis standardisierter RESTful APIs sowie eine Openconfig-basierte Infrastruktur für die leichtere Integration in eine Vielzahl von Partnerlösungen und in kundenspezifische Infrastrukturen,

* Erweiterung der Funktionalität des EOS Telemetry Tracers auf Geräte, Topologie, virtuelle Maschinen, Container und Applikationskomponenten.

Cloudvision Telemetry wird laut Arista-Angaben unterstützt von Hewlett Packard Enterprise, SAP, Veriflow und VMware. EOS Netdb Streaming ist ab sofort in EOS integriert, Cloudvision Telemetry soll im 4. Quartal 2016 auf den Markt kommen.

Weitere Informationen finden sich unter www.arista.com.

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Hybrid Cloud ein halbes Jahr lang kostenlos testen
Betrieb und Wartung von Netzwerken erleichtern
Kostenloses Tool für die Netzwerkforensik

Verwandte Artikel

Arista

IT-Management

Netzkomponenten