Vier neue Modelle sollen Speicherkapazität von 19 bis 645 TByte bieten

Tintri kündigt neue All-Flash-Speichersysteme an

07. September 2017, 13:32 Uhr   |  Von Timo Scheibe.

Tintri kündigt neue All-Flash-Speichersysteme an

Tintri, ein Anbieter von Enterprise-Cloud-Plattformen, hat mit der EC6000-Serie eine neue Modellreihe hochskalierbarer All-Flash-Speichersysteme angekündigt. Die Serie habe der Hersteller nach eigenem Bekunden konzipiert, um Leistung und Agilität der Public Cloud auch im eigenen Rechenzentrum zu ermöglichen und Unternehmen auf diese Weise eine agile Umgebung für Cloud-basierte und wichtige Anwendungen zu bieten.

Die neue Produktreihe besteht aus den vier Modellen EC6030, EC6050, EC6070 und EC6090, die eine Leistung von bis zu 320.000 IOPS und eine Kapazität von 19 bis 645 TByte an Flash-Speicher in nur zwei Höheneinheiten (HE) bieten sollen. Dabei setzt der Hersteller nach eigenen Angaben auf neueste 3D-NAND-Technologie und High-Density-Laufwerke, um eine sehr hohe Kapazität bei niedrigeren Kosten pro GByte zu erreichen.

Laut Tintri ist es möglich, bis zu 64 EC6000-Systeme als einzigen Speicherpool zu behandeln. Dieser umfasse bei voller Skalierung bis zu 20 Millionen IOPS, 40 PByte an effektiver Kapazität und 480.000 virtuelle Maschinen. Die Verwaltung erfolge über Tintri Global Center von nur einem Betriebssystem aus. Mit einer Skalierungsspanne von 19 TByte bis 40 PByte soll sich die neue EC6000-Reihe für Workloads von kleinen Abteilungen bis hin zu unternehmensweiten Enterprise-Cloud-Infrastrukturen eignen.

Darüber hinaus bestehe bei der EC6000-Serie die Möglichkeit einer unterbrechungsfreien Kapazitätserweiterung auf Basis einzelner Laufwerke, um eine bessere Kontrolle über Skalierung zu erhalten, so Tintri. Unternehmen sollen auf diese Weise effizient skalieren können und nur Kapazität kaufen müssen, die sie auch tatsächlich benötigen. Sie haben dadurch die Möglichkeit, die Kapazität auf eine granulare Weise zu erhöhen, indem sie ein oder mehrere Laufwerke gleichzeitig hinzufügen, bis ein System vollständig bestückt ist. Außerdem erfordere die Erweiterung der Systemkapazität laut Hersteller nur einen Klick innerhalb Tintris Nutzeroberfläche ohne Service-Unterbrechung.

Tintri VM Scale-Out soll zudem die Erweiterung auf mehrere Systeme für mehr Kapazität und Leistung optimieren. Da man Storage Nodes dem Scale-Out Cluster einfach hinzufüge, sei es laut Tintri nicht erforderlich, sie gemeinsam zu verkabeln. Wie es beispielsweise bei herkömmlicher Infrastruktur der Fall ist.

Außerdem biete jedes Modell der EC6000-Reihe einen vollständig autonomen Betrieb, um IT-Aufgaben zu automatisieren und die Anwendungsperformance zu gewährleisten. Des Weiteren stellt der Hersteller prädiktive Analysefunktionen für Compute und Speicher auf Basis einer leistungsstarken Analyse-Engine für maschinelles Lernen zur Verfügung, die den Ressourcenbedarf bis zu 18 Monate in die Zukunft prognostizieren soll. Über den Tintri Cloud Connector besteht zudem die Möglichkeit, eine Verbindung mit AWS und IBM Object Cloud Storage herzustellen, um etwa Multi-Cloud-Dienste zu erstellen.

Die Tintri EC6000-Serie ist ab sofort verfügbar. Die Funktion zur Kapazitätserweiterung über einzelne Laufwerke soll im vierten Quartal 2017 verfügbar sein.

Weitere Informationen finden sich unter www.tintri.de.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Sichtbarkeit in der Public Cloud
Alibaba Cloud eröffnet Rechenzentrum in Deutschland
Tintri unterstützt jetzt hybride Cloud-Services

Verwandte Artikel

All-Flash

Flash Array

Public Cloud