Mateso stellt Password Safe 8 vor

Unternehmensweiter Schlüsseldienst

02. November 2016, 13:30 Uhr   |  Von Dr. Wilhelm Greiner.

Unternehmensweiter Schlüsseldienst

Zum Schutz von Firmendaten, die es vor dem Zugriff Krimineller zu schützen gilt, bietet der deutsche Sicherheitsspezialist Mateso ab sofort die neue Version 8 seiner Unternehmenslösung Password Safe an. Diese bietet laut Hersteller einen deutlich verbesserten Komfort. Zudem sei sie dank neuer Features noch anwenderfreundlicher.

Zum Funktionsumfang der Essential-Edition und damit aller höherwertigen Versionen zählen laut Mateso eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, ein Rollenkonzept mit Rechten bis auf Datensatz-Feldebene, eine revisionssichere Protokollierung, Sicherheitsstufen für Einstellungen, definierbare Passwort-Richtlinien bis auf Passwort-Feldebene, ein neues Browser-Add-on und ein Agent für Single Sign-on, ein integrierter SSH- und RDP-Client, anpassbare Dashboards, ein lernfähiger Suchfilter und eine Volltextsuche.

Die Professional-Edition biete zusätzlich unter anderem eine Sichtsperre für Passwörter (automatische Eintragung, ohne das Passwort zu sehen), ein Siegel nach Mehr-Augen-Prinzip, Zwei-Faktor-Authentifizierung und ein Offline-Zugriff. Das Mehr-Augen-Prinzip ermögliche die Entnahme eines Passwortes erst nach Zustimmung definierter Personen.

161102_mateso_2
©

Mit Password Safe lassen sich Zugriffe auf Passwörter für den Zugang ausschließlich nach Mehr-Augen-Prinzip versiegeln. Bild: Mateso

Die Enterprise Edition unterstütze Systemadministratoren mit erweiterten Funktionen und Szenarien für den hochverfügbaren Einsatz der Software in größeren Benutzerkreisen. Durch die Automatisierung vieler Teilbereiche bleiben IT Administratoren, Abteilungsleiter oder auch der Security Officer laut Mateso-Angaben stets auf dem Laufendem.

Die Enterprise-Variante biete zusätzlich unter anderem eine Analyse von Berechtigungen, automatische Reports, AD-Integration, temporäre Freigaben nach Zeitplanung, eine Lastverteilung und Hochverfügbarkeit über mehrere Anwendungs-Server sowie eine Replikation für den Einsatz an verteilten Standorten.

Für das erste Quartal 2017 kündigt der Hersteller eine vierte Edition namens "Enterprise Plus" an. In dieser Edition übernehme Password Safe die automatische Verwaltung von Passwörtern wie Service-Accounts, Datenbankzugänge, etc. So könne man Service-Accounts durch einen Netzwerkscan ermitteln, in Password Safe überführen und für einen automatischen Password Reset konfigurieren. Die Passwörter seien somit nur Password Safe bekannt und würden nach einem Zeitintervall oder bei Zugriff geändert. Ein externer Mitarbeiter könne damit problemlos angebunden werden, da das Passwort nach Verwendung geändert wird.

Zum automatischen Netzwerkscan und dem Password Reset gesellen sich in dieser Edition laut Bekunden des Herstellers eine API, HSM-Integration, Session Monitoring (Benachrichtigung bei untypischem Benutzerverhalten) und Session Recording (Aufnahme von RDP- und SSH-Verbindungen).

Weitere Informationen finden sich unter www.passwordsafe.de.

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Leicht bedienbarer Passwort-Manager
Plattformübergreifende Always-on-Dateiverschlüsselung
Sensibilität für IT-Security nimmt offenbar zu

Verwandte Artikel

IT-Security

Passwort-Management