Neue Firebox für mehr Sicherheit von IoT-Infrastrukturen

WatchGuard: Schutz für raue Industrieumgebungen

16. Oktober 2019, 08:05 Uhr   |  Von Timo Scheibe.

WatchGuard: Schutz für raue Industrieumgebungen

Mit der neuen Firebox T35-R hat WatchGuard ein Appliance vorgestellt, die speziell für den Einsatz in rauen industriellen Umgebungen konzipiert ist. Laut Hersteller handelt es sich bei der Lösung um eine nach IP64 zertifizierte Rugged Appliance, die IoT-Geräte (Internet of Things) unter anderem in Produktionsumgebungen vor Malware, Eindringlingen und anderen Bedrohungen schützen soll. Der Schutz lasse sich zudem auch auf vernetzte Devices im Außeneinsatz ausweiten.

Des Weiteren minimiert das Cloud-basierte Konfigurationsprogramm RapidDeploy den Aufwand für die Inbetriebnahme, so der Hersteller weiter. Sobald die Stromversorgung etabliert und die Firebox an das Netzwerk angebunden sei, konfiguriere sie sich selbstständig, ohne das ein IT-Mitarbeiter anwesend sein muss.

Als Hauptmerkmale der neuen Lösung nennt WatchGuard:

  • IP64-zertifiziertes Industriegehäuse: Die T35-R ist vollständig staub- sowie spritzwassergeschützt und lässt sich laut Hersteller in einem Temperaturbereich von -40 bis +60° C betreiben. Dabei sei die Sicherheit und Konnektivität selbst unter extremen Einsatzbedingungen gewährleistet, eine Anbringung zusätzlicher Gehäuse beziehungsweise Abdeckungen ist nicht erforderlich.
  • Flexible Stromversorgung: Die Appliance passe sich außerdem den vor Ort vorhandenen Gegebenheiten an und kann entweder mit 12V bis 48V DC-Gleichstrom oder einem alternativen AC-Netzteil betrieben werden.
  • Netzwerksicherheit: Site-to-Site-VPN-Verbindungen lassen sich über die T35-R einfach und zuverlässig herstellen, so WatchGuard. Neben einer intuitiven Bedienung sollen Administratoren von fortschrittlichen Sicherheitsdiensten wie APT Blocker, Threat Detection and Response, DNSWatch, IPS, Gateway AntiVirus etc. profitieren - ohne dass es bei deren Nutzung zu Einbußen bei der Netzwerkgeschwindigkeit kommt.
  • Vereinfachte Bereitstellung: Sowohl Industrieunternehmen als auch unterstützende IT-Lösungsanbieter können die T35-R über RapidDeploy, die zentrale Zero-Touch-Bereitstellung, sowie die hauseigene Cloud-Management-Plattform einfach konfigurieren, bereitstellen und verwalten. Darüber hinaus lasse sich die Appliance für schnelle und nicht-technische Installationen vorkonfigurieren, falls an entfernten Industriestandorten kein IT-Support möglich ist.
  • Scada-IPS-Signaturen bereits enthalten: Die Firebox greift laut Hersteller bereits im Standard auf die in der Basic- und Total-Security-Suite von WatchGuard enthalten IPS-Signaturen zurück, um sich vor bekannten Bedrohungen für Industrielle Kontrollsysteme (ICS) und Scada-Anlagen (Supervisory Control and Data Acquisition) zu schützen.

Weitere Informationen finden sich unter www.watchguard.com.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Mensch und Algorithmus
Mehr Sicherheit für die vernetzte Industrie
Intelligentes Networking als Vehikel für IoT

Verwandte Artikel

IIoT-Sicherheit

Industrie 4.0

IoT-Sicherheit