Citrix und Microsoft bieten im Rahmen einer Partnerschaft Citrix SD-WAN als Cloud-Anbindungshilfe („On-Ramp-Lösung) für Microsofts neuen „Azure Virtual WAN“-Service an. Die gemeinsame, speziell für die WAN-Edge von Azure entwickelte Lösung soll helfen, die Bedienbarkeit von Anwendungen in standortübergreifenden Unternehmen zu verkürzen und die Bereitstellung von Zweigstellen-Netzwerken zu automatisieren.

Die gemeinsame Lösung aus Citrix SD-WAN und Microsoft Azure Virtual WAN funktioniert laut Angaben der beiden Partner am besten, wenn man sie als kompletten SD-WAN-Service-Stack umsetzt. Betreiben lasse sie sich als vom Anwenderunternehmen selbst aufgesetztes SD-WAN ebenso wie als Managed-Cloud-Service mit integrierter Automation. Letzteres vereinfache die Implementierung von kleinen Vertriebsniederlassungs- bis hin zu großen Zweigstellen-Netzwerken.

Im globalen Private-Cloud-Netzwerk von Microsoft Azure könne ein Unternehmen so Inhalte und Anwendungen über optimiertes Routing schneller bereitstellen. Dies sorge für mehr Produktivität am Arbeitsplatz.

Die Integration von Azure Resource Center mit Citrix SD-WAN Center soll den automatischen Informationsaustausch zwischen der Azure-Zentrale und der lokalen SD-WAN-Appliance ermöglichen. Zugleich erlaube dieser Ansatz ein übergreifendes Richtlinien-Management mithilfe von „Deep Analytics“ (also mittels KI-gestützter Analysen). Zugleich vereinfache die Lösung den Ausbau eines Netzwerks durch die Möglichkeit, Templates zu klonen.

Der Erwerb von Azure Virtual WAN erfolgt laut Anbieterangaben zu Public-Cloud-typischen Konditionen. Citrix SD-WAN ist mit flexiblen Lizenzierungsoptionen direkt über Channel-Partner von Citrix oder über den Azure Marketplace erhältlich. Citrix bietet hier unbefristete wie auch Abonnement-Optionen einschließlich BYOL (Bring Your Own License, Weiterverwendung bestehender Lizenzen).

Weitere Informationen finden sich unter www.citrix.com und www.microsoft.com.

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.