+++ Produkt-Ticker +++ Um Zugriffe mobiler Anwender auf Firmen- und Behördennetze zuverlässig abzusichern stellt Genua das Notebook VS-Top (Virtualized Separation Laptop) vor. Das Gerät bietet auf Basis des Separationssystem L4 mehrere strikt voneinander isolierte Betriebssysteminstanzen. Auf diese Weise laufen alle Applikationen laut Anbieter gemeinsam auf einer Hardware, die Sicherheitssysteme jedoch auf eigenen Betriebssystemen.

Mehr zum Thema:

Security-Maßanzug für Zweigstellen

Mobile Administration von Security-Lösungen

Kleine Gadgets, große Gefahr

Bessere Kontrolle netzwerkbasierter Richtlinien

 

 

Anwender sollen das Gerät einfach einsetzen können. Sie können es über Ethernet, WLAN oder Mobilfunk mit der eingerichteten Gegenstelle im Firmen- oder Behördennetz verbinden, um auf Reisen oder im Home Office Daten abzurufen und zu bearbeiten. Die installierte Firewall prüft dabei, ob die gewünschte Verbindung zulässig ist. Zudem erzeugt ein VPN-Gateway ein verschlüsseltes Virtual Private Network (VPN).

 

Während des Betriebs läuft im Hintergrund das Separationssystem L4. Es verwendet eine geringe Code-Menge von nur etwa 20.000 Zeilen. Normalerweise erlaubt ein Betriebssystem zwei bis zehn Millionen Code-Zeilen und bietet damit sehr viel Platz für ausnutzbare Programmierfehler. Da auf der Plattform mehrere Betriebssysteminstanzen strikt voneinander getrennt laufen, könne Malware, die beispielsweise das Windows-System infiziert hat, keine anderen Instanzen erreichen oder ihnen schaden.

 

Darüber hinaus zeigt der Anbieter die Firewall- und VPN-Appliance „Genuscreen“ und die Sicherheitsplattform „Genubox“ in den neuen Versionen 4.1. Die Firewall- und VPN-Appliance lässt sich sowohl zur Kontrolle von Schnittstellen zwischen LAN und Internet als auch zur Bildung von Hochsicherheitszonen innerhalb großer Netze einsetzen. Eine VPN-Funktion ermöglicht zudem den verschlüsselten Datenaustausch via Internet.

 

Die Sicherheitsplattform baut verschlüsselte Verbindungen in fremde Netze auf, über die beispielsweise Maschinenbauer installierte Anlagen via Fernzugriff überwachen und warten. Die Lösung ist für die Geheimhaltungsstufe VS-NfD (Verschlusssache nur für den Dienstgebrauch) zugelassen. Dadurch können auch Behörden, die Bundeswehr sowie Firmen im Geheimschutzbereich mit der Software eingestufte Daten über das Internet austauschen.

 

Weitere Informationen finden sich unter www1.genua.de/produkte/genuscreen/index.html.

Das Genua VS-Top bietet auf Basis des Separationssystem L4 mehrere strikt voneinander isolierte Betriebssysteminstanzen.