NovaStor, Hamburger Hersteller von Backup- und Restore-Software, hat sein Angebot um Dienstleistungen rund um das Thema gesetzeskonforme Datensicherung erweitert. Zu den neuen Services zählen unter anderem das Erstellen von Backup-Konzepten sowie der Betrieb, das Monitoring oder die Optimierung der Datensicherungslösung.

Um die Datensicherung und ihre Dokumentation konstant aktuell zu halten, erfordere sie eine regelmäßige Auseinandersetzung mit dem Thema. Schließlich müsse klar sein, auf welchen Medien die Daten liegen, welche Backup-Strategie zu den Restore-Zielen einzelner Applikationen passen und ob die Datensicherung auch noch einige Jahre nach ihrer Inbetriebnahme die wirtschaftlichen, technischen und rechtlichen Anforderungen erfüllt. Oftmals fehlt den IT-Abteilungen jedoch die Zeit, um engmaschige Tests, Dokumentationen und Optimierungen der Datensicherungslösung durchzuführen, so der Datensicherungsspezialist weiter.

An dieser Stelle wollen die Hamburger mit ihrem neuen Dienstleistungsangebot anknüpfen. Die neuen „Managed Backup Services“ sollen sämtliche Projekte umfassen, die nach der initialen Installation der hauseigenen Backup- und Restore-Software anfallen und über den jährlichen Backup Health Check hinausgehen. Die neuen Dienstleistungen sollen vom Betrieb der Datensicherungslösung bis zu Angeboten wie Restore-Tests oder Urlaubsvertretung reichen und der Projektbeschreibung des Kunden folgen. Zudem plant der Datensicherungsspezialist eine Schulungsinitiative für das vierte Quartal. Ziel sei es, seine Partner so zu qualifizieren, dass sie die Managed Backup Services auf Herstellerniveau erbringen können.

Weitere Informationen finden sich unter www.novastor.de.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.