NTT Security hat Symantecs Cloud-basierten Security Service in die hauseigene Bedrohungserkennung integriert und bietet diese Lösung nun als Web Security as a Service an (WSaaS). Beide Hersteller hatten im April dieses Jahres eine strategische Partnerschaft vereinbart. WSaaS sei nun der erste Dienst, der im Rahmen der Zusammenarbeit angeboten wird. NTT Security stellt den neuen Service als Teil der hauseigenen Global Managed Security Services bereit.

Der neue Dienst soll Echtzeit-Threat-Intelligence, -Analysen und -Schutz sowie die Verwaltung und Sicherheitsüberwachung von Cloud-basierten Web-Sicherheitslösungen umfassen. Beide Security-Anbieter haben die Lösung nach eigenen Angaben gemeinsam entwickelt, um das allgemeine Sicherheitsrisiko zu reduzieren, die Auswirkungen von Sicherheitsbedrohungen zu minimieren und Unternehmen bei der Erfüllung von Compliance-Anforderungen zu unterstützen.

Als Standardfunktion bietet WSaaS Risikobewertungen auf der Grundlage von Bedrohungsinformationen von Symantec und NTT Security, die eine verbesserte Sicherheitsanalyse und eine schnelle Umsetzung sowohl über agentenbasierte als auch über agentenlose Funktionen ermöglichen sollen. Für eine ganzheitliche Übersicht zieht NTT Security nach eigenen Angaben Protokolle von Web-Sicherheitsdiensten sowie von Security Appliances wie beispielsweise Proxys, Firewalls oder Intrusion-Detection-Systemen heran. Auf diese Weise will der IT-Security-Anbieter Unternehmen die Echtzeit-Netzwerk- und Geräteüberwachung erleichtern und erweiterte Sicherheitsanalysen sowie Sicherheits-Management ermöglichen.

Weitere Informationen finden sich unter www.nttsecurity.com.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.