Fujitsu bringt nach eigenen Aussagen vor allem für den Kampf gegen Ransomware-Attacken oder andere Malware ein neues Tape-System auf den Markt. Die Fujitsu Eternus LT140 soll das Anfertigen und das Management von Backups und die Datenarchivierung in Unternehmen vereinfachen. Wenn Ransomware die System- und Datenintegrität bedroht, können Unternehmen die Offline-Daten zur Wiederherstellung nutzen, und die Geschäftskontinuität ist gesichert, so der Hersteller weiter.

Ransomware-Attacken stellen für Unternehmen wie auch für öffentliche Einrichtungen immer noch ein großes Problem dar – Angriffe auf Krankenhäuser in jüngster Zeit zeigen das deutlich. Die Analysten von IDC warnen davor, dass die immer größeren Datenmengen in den Unternehmen auch immer attraktiver für Angreifer werden. Wer von den Opfern dann gezwungenermaßen offline gehen muss, kann sein Tagesgeschäft nicht weiter betreiben. Zudem kostet die Wiederherstellung der Systeme und Daten viel Zeit und Geld, ganz zu schweigen vom entstandenen Imageschaden.

Eine einzige gezielte, Malware-verseuchte E-Mail reicht bereits aus, um ein System so zu verschlüsseln, dass anschließend Lösegeld gefordert werden kann. Fujitsu empfiehlt hier eine ausfallsichere Verteidigungsstrategie: automatisiertes, regelmäßiges Backup vor allem für geschäftskritische Daten. Dann haben Hacker keinen Zugriff mehr auf die Informationen. Mehr noch: Magnetbänder sind laut Fujitsu erwiesenermaßen eines der besten Medien für eine effiziente und kostengünstige Off-Premise-Lagerung, aber auch als zweite Storage-Ebene und für die Langzeitarchivierung.

Das Eternus LT140 ist laut Fujitsu eine besonders gut skalierbare und flexible Lösung für kleine und mittelgroße Unternehmen – und die aktuellste Erweiterung der hauseigenen Storage-Familie. Sie bilde damit die Basis für eine effiziente Recovery-Strategie. Das mit Blick auf die weitere Entwicklung konzipierte Tape-System kombiniere das hohe Leistungspotenzial der aktuellen Linear-Tape-Open-Technik (LTO-8) mit einem modularen Design, das eine Anpassung an individuelle Bedürfnisse und Anforderungen zulässt. Die Gesamtkapazität ist bis zu 8,4 PByte ausweitbar – genug, um damit jede einzelne E-Mail, jedes Dokument und jede Datenbank zu schützen.

Ergänzend zur Funktion als ideale Stand-alone-Lösung für langfristiges Backup und Archivierung könne das System zudem als Second-Tier Storage eine hochgradig kosten- und energieeffiziente Erweiterung der Storage-Kapazitäten darstellen, wenn es mit der hauseigenen Eternus-CS-Familie von Datenschutz-Tools kombiniert werde.

Das Eternus-LT140-System ist ab Februar 2019 direkt bei Fujitsu sowie über die Channel-Partner erhältlich. Der Listenpreis beginnt bei 6.800 Euro. Weiter Informationen stehen unter www.fujitsu.com zur Verfügung.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.