Menerga präsentiert auf der ISH 2019 (Leitmesse für Wasser, Wärme und Klima in Frankfurt) eine Ergänzung seines Portfolios um natürliche Kühlverfahren. Die elektrisch angetriebene Kühltechnik Adconair AdiabaticDXcarbonfree umgeht laut Menerga die strikten Anforderungen an die F-Gase-Verordnung, indem sie R718 (Wasser) als Kältemittel nutzt. Möglich macht dies eine neue Verdichtertechnik, die in einem geschlossenen System ein Vakuum von 15 mbar erzeugt. Auf diese Weise verdampft das Wasser auf einem Temperaturniveau knapp über 10 °C.

Menergas elektrisch angetriebene Kühltechnik Adconair AdiabaticDXcarbonfree. Bild: Menerga

Menergas elektrisch angetriebene Kühltechnik Adconair AdiabaticDXcarbonfree. Bild: Menerga

Die durch die indirekte adiabate Verdunstungskühlung vorgekühlte Außenluft wird in einem Lamellenwärmeübertrager durch das erzeugte Kaltwasser auf bis zu 12 °C heruntergekühlt. Diese Kühltechnik resultiert laut Menerga aus einer Kooperation mit  Efficient Energy. Dieser Hersteller hat sein Konzept unter anderem bereits auf dem Datacenter Symposium der LANline vorgestellt. Die Integration in das Lüftungsgerät bietet Anwendern demnach eine All-in-One Lösung, bei der er auf externe Peripherie wie zum Beispiel einen Rückkühler verzichten kann.

Ebenso wie bei der thermisch angetriebenen Variante der Adconair AdiabaticDXcarbonfree entfallen auch bei der neuen Technik alle Anforderungen an die Druckgeräterichtlinie. Das natürliche Kühlverfahren sei daher eine zukunftssichere Alternative zur klassischen Kälteanlage mit Hoch-GWP-Kältemitten und ist ab Sommer 2019 verfügbar.

Weitere Informationen stehen unter www.menerga.com zur Verfügung.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.