Das klassische Telekom-Spleißgerät Fujikura 70S+ bekommt einen Nachfolger. Das Modell 90S ist nach Angaben des Herstellers mit vielen Details ausgestattet, die zuvor als Kundenwünsche registriert wurden. Unter anderem ist der automatische Windschutz schneller geworden. Für alle Nutzer, die ihr Gerät lieber manuell bedienen, sei es außerdem ergonomischer gestaltet. Neue Faserhalter sind einfach auf Loose-Tube-Fasern umstellbar und die Elektroden werkzeuglos zu wechseln.

Wie vom Vorgänger bekannt, überwacht das 90S das über Bluetooth verbundene Trenngerät CT50 und kann bei Bedarf das Schneidrad selbsttägig neu einstellen. Dies erhöhe tatsächlich nicht nur die Bruchwinkelqualität, sondern auch die Lebensdauer des Schneidrads. Trotz aller Automatiken: Ist gelegentlich doch etwas im Menü einzustellen, gelinge dies jetzt mit einem Touch-Screen intuitiver, so der Hersteller.

Der neu gestaltete Transportkoffer mit integrierter Arbeitsplattform ist geräumiger geworden und bietet Staufächer für alle notwendigen Werkzeuge, so Opternus weiter. Diese Eigenschaften in Kombination mit einem stärkeren Akku sollen zu einem beschleunigten Arbeitsablauf, erhöhter Präzision und unübertroffener Zuverlässigkeit führen.

Alle Details zum Spleißgerät Fujikura 90S sowie technische Daten zum Download gibt es unter www.opternus.de/fujikura90s.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.