+++ Produkt-Ticker +++ Virtual Instruments, Anbieter von Infrastruktur-Performance-Analysen, stellt „Virtualwisdom 5“ und die neue „Virtualwisdom-NAS-Performance-Sonde“ vor. Virtualwisdom 5 ist nach Bekunden des Herstellers die einzige anbieterunabhängige und domänenübergreifende Lösung für die Überwachung und Analyse der Infrastruktur-Performance in SAN- und NAS-Umgebungen.

Virtualwisdom 5 biete den einfachen Zugriff auf Übertragungsdaten in Echtzeit sowie nützliche Analysen und ermögliche es so, die Performance und Verfügbarkeit von geschäftskritischen Anwendungen in physischen, virtuellen und Cloud-Umgebungen zu gewährleisten.

Virtual Instruments: Die neue Virtualwisdom-NAS-Performance-Sonde ist ein Line-Rate-NFS-Überwachungsgerät, das die Echtzeitanalyse von Übertragungsdaten und die Korrelation über Computer, Netzwerke und Speicher hinweg mit einer hohen Granularität ermöglicht.

Virtual Instruments: Die neue Virtualwisdom-NAS-Performance-Sonde ist ein Line-Rate-NFS-Überwachungsgerät, das die Echtzeitanalyse von Übertragungsdaten und die Korrelation über Computer, Netzwerke und Speicher hinweg mit einer hohen Granularität ermöglicht.

Die neuen Verbesserungen von Virtualwisdom 5 umfassen nach Angaben des Herstellers:

  • – Unterstützung der neuen NAS-Performance-Sonde für NFSv3-Umgebungen.
  • – Verbesserungen der Benutzeroberfläche für eine bessere Lesbarkeit und eine seitliche Navigationsleiste, die die Vorteile der Breitbildauflösung nutzt.
  • – Verbesserungen der „Seasonal Trend“-Analyse, die auf den Funktionen von Virtualwisdom 4.4 beruht und das Verhalten der Anwendungs-Workloads untersucht sowie Abweichungen von der Norm feststellt. In der Version 5.0 würden die Benutzer nun über Abweichungen vom normalen Verhalten von allen Anwendungs-Workloads, physischen oder virtuellen Servern, Netzwerk-Switches und Speicher-Arrays informiert.
  • – Eine neue Workload-Analyse für die Erfassung des Verhaltens von Produktions-Workloads und – durch die Integration mit „Load Dynamix Enterprise“ von Virtual Instruments – die Erstellung von Workload-Modellen zum Testen, Laden und Validieren von geplanten Speicherumgebungen sowie -änderungen in Testumgebungen.
  • – Mehr als zehnfache Geschwindigkeit bei der Suche in der SAN-Fabric – skalierbar auf sehr große Fabrics mit Zehntausenden aktiven Ports.

Als Haupteigenschaften der NAS-Performance-Sonde wiederum nennt der Hersteller:

  • – gleichzeitige Überwachung von bis zu 16 Ports in einem 2-HE-Chassis,
  • – vollständige Duplex-Überwachung bei 10GbE-Line-Rate mit optischer Konnektivität,
  • – Unterstützung von NFSv3-Umgebungen, SMB3 soll im 1. Quartal 2017 folgen,
  • – Unterstützung der Echtzeitüberwachung aller Produkte von NAS-Anbietern, die NFSv3 unterstützen, sowie
  • – Unterstützung von Link-Aggregation.

Die Virtualwisdom-NAS-Performance-Sonde ist nach Angaben des Herstellers ein Line-Rate-NFS-Überwachungsgerät, das die Echtzeitanalyse von Übertragungsdaten und die Korrelation über Computer, Netzwerke und Speicher hinweg mit einer hohen Granularität ermögliche.

Virtualwisdom 5 wiederum kombiniere die agentenlose Datenerhebung von physischen und virtuellen Maschinen mit Übertragungsdaten von eigens entwickelten Out-of-Band-Hardwaresonden. Die Lösung erhebt, korreliert und analysiert Daten in großer Breite und Tiefe und ermöglicht es so Unternehmen, Problemen vorzubeugen und die Auslastung ihrer kritischen Infrastruktur-Assets zu maximieren, so der Hersteller.

Weitere Informationen finden sich unter www.virtualinstruments.com.

Kurt Pfeiler ist Redakteur bei der LANline.