Mit seinem neuen Integrations Center bietet Thycotic, Spezialist für Privileged-Access-Management, seinen Kunden ab sofort einen effektiven Überblick über alle verfügbaren Drittanbieter-Integrationen und will so den Zugang zu allen relevanten Informationen der Integrationspartner vereinfachen. Insgesamt umfasst das Programm elf Technikkategorien und über 90 Integrationen, unter anderem mit IBM, Splunk oder ServiceNow, so der PAM-Anbieter.

Privileged-Access-Management (PAM) ist für Unternehmen eine der wichtigsten Sicherheitskontrollen im Kampf gegen Cyberkriminelle und bösartige Insider sowie elementarer Baustein einer effektiven Cybersicherheitsstrategie, wie Thycotic betont.  Umso wichtiger sei es, dass sich PAM-Lösungen nahtlos in bestehende komplementäre IT-Sicherheitslösungen integrieren lassen und die Verwaltung und Absicherung privilegierter Zugriffe so zu einem effizienten und automatisierten Prozess werden.

Das Integrations Center biete dazu spezielle Suchfunktionen sowie die Möglichkeit, Integrationen nach Technikkategorie und Thycotic-Lösung anzuzeigen. Jede Seite bietet einen grundlegenden Überblick über die Integration und Links zu Dokumentationen und Downloads, die zur Implementierung erforderlich sind.

„Durch die nahtlose Integration von PAM in bestehende IT- und Sicherheits-Tools und -Prozesse erreicht man einen Gesamtschutz, der größer ist als die Summe der einzelnen Teile“, so Steve Kahan, CMO bei Thycotic. Ziel sei es, die Transparenz und Effizienz der Cybersicherheit zu maximieren und zu zeigen wie einfach sich Produkte und Plattformen für eine leistungsfähigere Cybersicherheitslösung kombinieren lassen. Zu den Integrationspartnern von Thycotic gehören unter anderem Splunk, SailPoint, ServiceNow, Okta, Yubico und Rapid7.

Informationen zu den PAM-Integrationen sind unter www.thycotic.com/partners/thycotic-integrations-center verfügbar.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.