Proofpoint hat seine Security-Lösung Essentials für kleine und mittelständische Unternehmen KMU) aktualisiert. Die Erweiterung umfasst zusätzliche Informationen zu aktuellen Bedrohungen (Threat Insights) sowie ein neues Management-Dashboard. Dies soll es einem KMU erleichtern, sich vor gezielten Angriffen zu schützen.

Die aktuelle Erweiterung umfasst das „Advanced Threat Insight“-Interface, das Administratoren eine Übersicht über Bedrohungsarten und Angriffshäufigkeiten bietet, die auf ihr Unternehmen abzielen. Die neu gestaltete Management-Oberfläche wiederum erleichtere es, Aktionen zur Sicherheitsadministration schnell und einfach umzusetzen.

Noch immer, so warnt der US-amerikanische Security-Anbieter, sei die E-Mail der Hauptangriffsvektor für Cyberkriminelle: Dabei setze der überwiegende Teil der E-Mail-Angriffe, die auf KMUs abzielen, als Einfallstor auf Social Engineering, also auf das Ausnutzen menschlicher Schwächen.

Laut Proofpoint-Untersuchungen ist ein mittelständisches Unternehmen im Durchschnitt fast 130 gezielten E-Mail-Angriffen pro Monat ausgesetzt. Nahezu die Hälfte davon seien Phishing-Versuche, die mittels betrügerischer Links versuchen, den Empfänger auf Phishing-Seiten zu locken, um dort seine Zugangsdaten zu stehlen. Der Rest der betrügerischen E-Mails enthalte Dateianhänge mit Schadsoftware.

Angesichts dieser Lage benötige auch ein KMU eine professionelle Sicherheitslösung. Hinter Essentials, so betont Proofpoint, stehe dieselbe Threat-Intelligence- und Compliance-Plattform wie bei der Enterprise-Lösung. Essentials arbeite in der Cloud und stoppe Malware-basierte Bedrohungen wie bösartige Dateianhänge oder Links sowie Malware-freie Bedrohungen – einschließlich E-Mail-Betrug und Phishing von Log-in-Daten.

Proofpoint Essentials ist in vier Paketen erhältlich: Beginner, Business, Advanced und Professional. Weitere Informationen finden sich unter www.proofpoint.com.

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.