QNAP Systems hat nach eigenen Angaben ab sofort die Enterprise-NAS-Serie TS-1677X Ryzen im Portfolio. Die mit 8-Core-, 6-Core- oder 4-Core-Prozessoren ausgestatteten NAS-Modelle bieten Platz für zwölf 3,5-Zoll- und vier 2,5 Zoll-Laufwerksschächte. Qtier Auto-Tiering und SSD-Caching sollen eine optimierte Speichernutzung garantieren.

Der AMD-Ryzen-Prozessor leistet im Turbo-Modus bis zu 3,7 GHz und soll so die Virtualisierungsleistung steigern. In Kombination mit einer High-End-Grafikkarte und dem hauseigenen QuAI-KI-Entwicklerpaket soll sich das TS-1677X besonders gut als Big-Data-Speicher für die Entwicklung von KI-Anwendungen eignen. Die NAS-Modelle TS‑1677X sind ab sofort ab 2.049 Euro erhältlich.

Die Serie umfasst Modelle mit folgenden Prozessoren: AMD Ryzen 7 1700 (8 Cores/16 Threads), AMD Ryzen 5 1600 (6 Cores/12 Threads) und AMD Ryzen 3 1200 (4 Cores/4 Threads). Die NAS-Modelle verfügen über bis zu 64 GByte DDR4 RAM und unterstützen AES-NI-Verschlüsselungsbeschleunigung. Sie bieten zwei 10GBase-T-RJ45-Ports, die die Netzwerkgeschwindigkeiten 10 GBit/s bis hinunter zu 100 MBit/s unterstützen.

Außerdem gibt es drei PCIe-Steckplätze zur Anbindung einer Grafikkarte, 10GbE/40GbE NICs, USB-3.1-Erweiterungskarten und QM2-Karten. Um Anwendern bei der Entwicklung von KI-Lösungen zu unterstützen, bietet QNAP das KI-Entwicklerpaket QuAI an.

Weitere Informationen zum QNAP-NAS-Sortiment finden sich unter www.qnap.com.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.