QNAP nimmt nach eigenen Angaben die Rackmount-NAS-Serie TS-x77XU in sein Produktportfolio auf. Die Serie ist mit acht, zwölf und 16 Festplatten-Einschüben, jeweils als 4-GByte- und 8-GByte-RAM-Variante, bei 16-Bay mit 16 GByte verfügbar. Die Geräte arbeiten mit der AMD-Prozessorfamilie Ryzen mit hohen Kern/Thread-Zahlen, um die anspruchsvollen Virtualisierungsanforderungen von Unternehmen zu erfüllen, so der Hersteller weiter. Die Modelle sind ab sofort ab 1.799 Euro erhältlich.

Die TS-x77XU-Modelle sind mit den Prozessoren Ryzen 3 1200, Ryzen 5 2600 und Ryzen 7 2700 erhältlich. Dank ihrer Rechenleistung eignen sie sich laut QNAP etwa für die Desktop- und Server-Virtualisierung, spontanes Videotranskodierung/Streaming und eine Private-Cloud-Infrastruktur. Vier PCI-Express-Steckplätze sind in allen Modellen integriert. Mittels Netzwerkadaptern (40GbE, 10GBase-T/NBase-T), USB-3.1-Gen-2-(10-GBit/s)-Karten, M.2-SSD-Karten und Grafikkarten sollen Anwender die NAS-Funktionalität problemlos erweitern können. QNAP liefert das TS-1677XU mit einem 500-Watt-Netzteil (PSU), um Grafikkarten zu unterstützen, die zusätzliche Leistung benötigen. Modelle mit redundanten Netzteilen sind ebenfalls erhältlich. Mit dem TS-877XU bietet QNAP zudem ein Modell mit einem einzigen Netzteil.

Weitere Informationen finden sich hier: www.qnap.de.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.