+++ Produkt-Ticker +++ Mit der Terastation 7120r erweitert Buffalo sein Angebot an Netzwerkspeichersystemen in Richtung Enterprise-Segment. Das Rackmount-System mit zwölf Einschüben ist Hot-Swap-fähig, wodurch sich einzelne Festplatten, Lüfter oder das Netzteil ohne Unterbrechungen im laufenden Betrieb wechseln lassen. Die Geräte arbeiten mit Quad-Core-Xeon-Prozessoren von Intel.

Mehr zum Thema:

Buffalo bringt Terastation-Serie 5000 auf den Markt

Solider Netzwerkspeicher

Externe SSD-Festplatte mit USB-3.0- und Thunderbolt-Anschluss

WAN-Optimierer mit iSCSI-Beschleunigung

 

 

Das Netzwerkspeicher-Rackmount-System eignet sich laut Buffalo für Unternehmen, die eine zuverlässige RAID-basierte NAS- und iSCSI-Storage-Lösung benötigen. Das System verfügt über zwölf Festplatteneinschübe (maximal 24 TByte Speicherkapazität) und hat eine Höhe von zwei Höheneinheiten. Ferner arbeiten die Geräte mit Intel-Xeon-E3-Quad-Core-Prozessoren. Die Anbindung an das Netzwerk erfolgt über Gigabit Ethernet oder optional über 10 Gigabit Ethernet, das sich nachrüsten lässt. Zudem verfügen die Geräte über einen PCI-Express-Slot und einen USB-3.0-Port. Über die Management-Software „Buffalo Surveillance Server Client Bundle können Anwender IP-Kameras anbinden, die das RTSP-Protokoll nutzen und ONVIF-konform sind. Eine redundante Stromversorgung sorgt für unterbrechungsfreien Betrieb.

 

Das Basic-Modell konzipierte der Hersteller nach eigener Aussage für Unternehmen, die bestehende Backup-Server oder Bandspeicher-Systeme ersetzen wollen. Zudem eigne es sich auch für Firmen, die bereits Buffalo-Produkte nutzen und auf ein größeres System aufrüsten wollen. Das Modell liefert der Hersteller teilbestückt aus, wahlweise mit vier 24/7-zertifizierten 2- oder 3-TByte-Festplatten, also mit acht beziehungsweise 12 TByte Gesamtkapazität. Der eingesetzte Quad-Core-Prozessor arbeitet mit einer Taktung von 3,1 GHz und vier Threads. Zudem verfügt das Modell über 4 GByte ECC Arbeitsspeicher (Error Correcting Code) – erweiterbar auf 8 GByte.

 

Die voll bestückte Enterprise-Variante arbeitet maximal mit zwölf Near-Line-Enterprise-Festplatten mit 2 TByte Kapazität. Auf diese Weise stellt das Modell eine Gesamtkapazität von bis zu 24 TByte zur Verfügung. Die Festplatten eignen sich für häufigen Datenzugriff, also speziell für den intensiven Storage- und Backup-Einsatz. Die Enterprise-Geräte laufen mit einem Quad-Core-Prozessor mit 3,4 GHz. Dieser arbeitet mit acht Threads und erhält Unterstützung von 8 GByte ECC-Arbeitsspeicher.

 

Das Speichersystem lässt sich simultan als NAS und iSCSI betreiben und auch gleichzeitig als File-Server, Server-Storage-Lösung und Storage-System für virtuelle Server einsetzen. Ferner können Anwender die Festplatten der Geräte wie ein Wechselmedium handhaben, um eine eventuell vorhandene Bandspeicherlösung zu ersetzen. Wenn sie voll ist, lässt sich so jede Festplatte austauschen, die als Media Cartridge formatiert ist.

 

Die neuen Produkte sind ab sofort in den Varianten Basic und Enterprise verfügbar. Weitere Informationen gibt es unter www.buffalo-technology.com/de/terastation-trade.html.

Das Netzwerkspeichersystem Terastation 7120r von Buffalo ermöglicht mit zwölf Festplatteneinschüben eine maximale Speicherkapazität von bis zu 24 TByte.