Mit dem DA10D und dem DA30D bietet Red Lion Unternehmen die Möglichkeit, nicht angebundene Maschinen- und Anlagedaten — unabhängig von ihrem Alter — zu erschließen. Die Geräteserie schaffe die Möglichkeit, Systeme zu verbinden, zu überwachen und zu verwalten, ohne dass ein kompliziertes Scripting oder zusätzliche Server-Hardware nötig sei.

Um die sensiblen Daten von Systemen aus unterschiedlichen Generationen und diversen Anbieter zu sammeln und zusammenzuführen, verfügen die Datenerhebungs- und Protokollkonvertierungsgeräte DA10D und DA30D über standardisierte Eternet-Schnittstellen und serielle Ports. Weiter unterstützen die Lösungen laut Red Lion mehr als 300 industrielle Protokolle und verfügen über einsatzbereite OPC-UA-Server-Funktionen sowie über eine Point-and-Click-Konfiguration von MQTT-Cloud-Konnektoren für verschiedene IIoT-Plattformen, etwa Amazon AWS, Microsoft Azure, Inductive Automation etc.

Weitere Informationen finden sich unter www.redlion.net.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.