Der Fernwartungsspezialist NTR Global hat seine vormals als Inquiero bezeichnete Software überarbeitet und unter dem Namen NTR Support vorgestellt. Servicetechniker können damit bis zu fünf gleichzeitige Support-Anfragen von Linux-, Mac- und Windows-Rechnern bearbeiten. Bei den Support-Mitarbeitern selbst kann ein Windows- oder Mac-Rechner zum Einsatz kommen.

Als webbasierte Lösung setzt NTR Support auf der Endanwender- oder Kundenseite lediglich eine Internetanbindung voraus. Nach Erteilung der Zugriffserlaubnis durch den Endanwender startet die Support-Sitzung ohne Installation zusätzlicher Software. 256-Bit-AES-Verschlüsselung sichert die Session ab.

Die Lösung ist laut Hersteller vollständig kompatibel zu Intel- und Power-PC-basierten Mac-Rechnern. Für Linux unterstützt sie nun neben Ferndiagnose und -zugriffe auch File Transfers.

Die IRC-Funktion (Installable Remote Control) zielt zudem auf Softwareinstallationen ohne eine explizite Benutzerautorisierung. Inquiero beherrschte dies schon für Windows-Rechner, nun ist es auch für Mac- und Linux- PCs möglich.

Erhältlich ist die Lösung auf SaaS-Basis (Software as a Service) sowie als klassische Serverlizenz.

LANline/wg