Rosenberger Optical Solutions & Infrastructure (Rosenberger OSI), Hersteller von faseroptischen Verkabelungsinfrastruktur, gibt bekannt, dass das Dienstleistungsportfolio neu strukturiert wurde. Die Services-Leistungen von Rosenberger OSI setzen sich nun aus den fünf Grundpfeilern „RZ-Planung und  -Beratung“, „Rechenzentrumsbetrieb“, „Managed Services“, „Installation Services“ und „Consulting Services“ zusammen.

Dazu gehören RZ-Planung und -Beratung: Der Schlüssel zum Erfolg ist laut Rosenberger OSI die Ausarbeitung eines individuellen Entwicklungsplans zu Beginn eines Projekts. Dieser dient als Leitfaden bei der Umsetzung eines neuen Rechenzentrums. Dabei reiche das Spektrum von der Aktivseite bis hin zur Verkabelung und den notwendigen Stromanschlüssen. Je nach den Sicherheitsanforderungen des Rechenzentrums werde dabei die Festverkabelung (Trunk-Verkabelung) entsprechend der Norm EN 50600-2-4 redundant geplant und fachgerecht installiert.

Im Rahmen einer RZ-Bestandsanalyse und Qualitätssicherung bieten die Verkabelungsexperten nach eigenen Angaben auch eine proaktive Überprüfung der passiven IT-Infrastruktur mittels OTDR (Optical Time Domain Reflectometry) oder auf Basis eines BERTs (Bit Error Test) an. Darüber hinaus analysiere man die Bestandsverkabelung auf Verschmutzungen mittels Videomikroskopie. Zudem stellt Rosenberger OSI auf Bedarf im Rahmen des Quality-Assurance-Managements die Einhaltung der Kunden-Qualitätsstandards seitens eines Drittanbieters sicher.

Die Experten sorgen nicht nur für die Inbetriebnahme, sondern wollen auch im laufenden Betrieb als kompetente Ansprechpartner zur Stelle. Spezialisierte Service-Techniker lokalisieren und diagnostizieren zum Beispiel Warn- und Fehlermeldungen und eliminieren Fehlerquellen oder tauschen fehlerhafte Komponenten aus. Der Anbieter ermöglicht seinen Kunden zudem die Verwendung eines Service-Level-Agreements, also eines Rahmenvertrags für wiederkehrende Dienstleistungen. Ziel sei es, die Kontrollmöglichkeiten für den Auftraggeber transparent zu machen, indem zugesicherte Leistungseigenschaften wie Leistungsumfang, Reaktionszeit und Schnelligkeit bei der Bearbeitung/Problemlösung genau beschrieben sind. Darüber hinaus verwalten die Verkabelungsexperten für den Betrieb notwendiges Material für ihre Kunden in entsprechenden Lagern, optional sogar auf den eigenen Flächen.

Ein wesentlicher Faktor für eine hohe Leistung des Netzes ist das sorgfältige Auflegen der Steckverbinder, speziell der LWL-Steckverbinder-Stirnflächen. Diese reagieren aufgrund ihres Aufbaus besonders empfindlich auf Verschmutzungen und Beschädigung. Alle Arten von Verschmutzungen müssen aber vermieden werden, damit der reibungslose RZ-Betrieb gewährleistet ist. Regelmäßige Qualitätskontrollen sind dabei obligatorisch. Im Rahmen einer Generalunternehmerschaft für die Rechenzentrumsinfrastruktur bietet Rosenberger OSI ferner auch die Realisierung und/oder Aussteuerung von Nachbargewerken an. Dazu gehören Elektroaufbauten, Racks und Einhausungen oder Trassierungen.

Die Verkabelungsexperten klären mit ihren Kunden den aktuellen Bedarf. Gemeinsam wird die notwendige Leistung ermittelt, damit teure Überkapazitäten vermieden werden. Erstellt wird ein Anforderungsprofil für eine maßgeschneiderte Verkabelungsinfrastruktur, die auf die gewünschte IT-Strategie angemessen reagieren kann. Zudem gehören Schulungen und Workshops zum Services-Portfolio

Weitere Informationen stehen unter www.rosenberger.com/osi zur Verfügung.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.