Schneider Electric ergänzt sein Portfolio an Dreiphasen-USV-Anlagen um die Easy-UPS-3S-Serie. Die kompakten Doppelwandler-Systeme der Schutzklasse IP20 kommen in Leistungsgrößen von 10 bis 40 kVA und sind in verschiedenen Baugrößen erhältlich. Sie eignen sich laut dem Hersteller für den Einsatz in kleinen und mittleren Rechenzentren und zur Absicherung leichter Industrieanwendungen. Ausgelegt sind die USV-Anlagen für Betriebstemperaturen von bis zu 40 °C.

Im Doppelwandler-Betrieb erreichen die Easy-UPS-3S-Einheiten einen Wirkungsgradwert von bis zu 96 Prozent. Zusätzliches Energieeinsparpotenzial bietet der Eco-Modus mit einer Gesamteffizienz von bis zu 99 Prozent. Dank des hohen Leistungsfaktors von 0,99 werden die Blindleistungsverluste überdies auf ein Minimum reduziert, so Schneider Electric weiter.

Die platzsparenden UPS-Modelle mit integriertem Loadtest, Überlastschutz und großem Eingangsspannungsfenster sollen sich einfach installieren, bedienen und warten lassen. Mit Hilfe von Schwerlastrollen können sie laut Schneider Electric auch schnell in Position gerollt und über einen frontseitigen Wartungszugang jederzeit überprüft werden. Insgesamt lassen sich zudem bis zu vier Systeme parallel schalten.

Die Konfiguration und Verwaltung der USV-Einheiten laufe über ein benutzerfreundliches Display. Mit der optional erhältlichen SNMP-Karte sei es außerdem möglich, die neuen USV-Anlagen in die Cloud-basierende DCIM-Plattform EcoStruxure IT Expert oder in die On-Premise-Plattform StruxureWare for Data Centers zu integrieren. Interessierte Partner unterstützt das Service-Team von Schneider Electric außerdem direkt vor Ort bei der Inbetriebnahme und Wartung der Dreiphasen-USVs.

Weitere Informationen stehen unter www.schneider-electric.com zur Verfügung.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.