+++ Produkt-Ticker +++ F5 Networks, Marktführer im Application Delivery Networking, hat mit dem Big-IP Application Acceleration Manager (AAM) eine Lösung vorgestellt, die Verfahren zur Web-Anwendungsbeschleunigung mit Traffic-Management-Technik kombiniert. Sie soll als Einzellösung sowie als Modul für die ADC-Plattform (Application Delivery Controller) Big-IP auf den Markt kommen. Außerdem offeriert der Hersteller nun das Gratis-Benchmarking-Tool Fast (F5 Application Speed Tester) zur Beurteilung der Performance von Web-Applikationen.

Mehr zum Thema:

Riverbed: Anwendungen per Cloud-Service optimieren

Netzwerkausrüster positionieren sich für SDN: Software regiert das Netz

A10 Networks legt Messlatte für ADCs höher

F5: Hoch skalierbare ADC-Plattform

 

Big-IP AAM soll die Fülle von Insellösungen ersetzen, die Unternehmen heute für Aufgaben wie Video-Bereitstellung, Web-Performance-Management und WAN-Optimierung verwenden. Viele dieser Werkzeuge greifen laut F5 angesichts steigender Anforderungen zu kurz, der Einsatz diverser Einzellösungen erhöhe zudem die Komplexität der IT und damit die Kosten unnötig.

 

Die neue F5-Lösung vereint Funktionen des Big-IP Webaccelerators (für bessere Erreichbarkeit von Web-Applikationen) und des Big-IP WAN Optimization Managers (für die WAN-Beschleunigung). Sie bietet laut Hersteller eine Reihe von Beschleunigungstechniken, darunter Optimierungsmechanismen für HLS (HTTP Live Streaming), Forward Error Correction (FEC) und symmetrische WAN-Optimierungsverfahren. Dazu unterstütze sie eine Reihe von Protokollen von den Standards TCP, UDP und FTP bis hin zu Googles Web-Beschleunigungsprotokoll SPDY.

 

Big-IP AAM soll vor allem die Wartezeit für mobile Anwender verkürzen. Dies sei besonders wichtig, so F5, da laut Umfragen drei Viertel der Benutzer eine Webseite verließen, wenn diese nicht innerhalb von fünf Sekunden lädt. Zur Beschleunigung der Zugriffe verringert die Lösung die Datenmengen, die auf mobile Endgeräte zu übertragen sind, und bietet Mechanismen gegen Latenzprobleme.

 

Der Einsatz von AAM verkürze die erstmaligen Seitenladezeiten bei SaaS-Applikationen (Software as a Service) um bis zu 50 Prozent, so F5. Zudem steige der Datendurchsatz auf mobilen Geräten, die den hauseigenen Big-IP Edge Client nutzen, in Szenarien mit hoher Paketverlustrate (Satellitenverbindungen und einige Mobilfunknetzwerke) um bis zu 75 Prozent.

 

Big-IP AAM übernimmt rechenintensive Aufgaben und entlastet damit Server und Netzwerk. Die Kombination mehrerer Beschleunigungstechniken in einer integrierten Lösung vereinfache zudem die IT-Infrastruktur und senke Management- sowie Trainingskosten. Das Benchmark-Tool Fast wiederum liefere konkrete Daten über zu erwartende Performance-Verbesserungen.

 

Big-IP Application Acceleration Manager soll ab Juni 2013 als Big-IP-Add-on-Modul und als Stand-alone-Lösung auf den Markt kommen. Der F5 Application Speed Tester ist bereits verfügbar.

Weitere Informationen finden sich unter www.f5networks.de.

Die neue AAM-Lösung, erhältlich auch als Modul für Big-IP (Bild), vereint Techniken der Web-Anwendungsbeschleunigung und des Traffic-Managements, wichtig insbesondere bei mobilen Fernzugriffen. Bild: F5