Mit einer breiten Auswahl an 14-TByte-Festplatten hat Seagate sein Portfolio ergänzt. Nach Angaben des Anbieters von Datenspeicherlösungen eignen sich die Enterprise- und Speziallaufwerke für verschiedene Einsatzszenarien. Zu den Produktneuheiten zählen die Modelle IronWolf und IronWolf Pro für NAS-Anwendungen, BarraCuda Pro für Desktop-PCs, SkyHawk für die Videoüberwachung und Exos X14 für Hyperscale-Rechenzentren. Mit der breiten Produktpalette an Laufwerken mit hoher Kapazität, will Seagate nach eigenen Angaben neue Möglichkeiten für das Daten-Management in verschiedenen Anwendungsfällen ermöglichen.

Die IronWolf- und IronWolfPro-Laufwerke sind beispielsweise für Always-On-Umgebungen konzipiert, etwa für den Einsatz in NAS-Systemen. Seagate hat die IronWolf-Modelle nach eigenen Angaben mit Blick auf Multi-User-Umgebungen entwickelt, sodass sie eine Arbeitsauslastung von bis zu 300 TByte pro Jahr ermöglichen sollen. Darüber hinaus seien die Laufwerke mit der AgileArray-Firmware für NAS-Server optimiert, um Anwendern eine Reihe von Vorteilen zu bieten, etwa RAID-Leistung, Auswuchtungen in zwei Ebenen, Rotationsschwingungssensoren (RV-Sensoren), fortschrittliches Energie-Management und Fehlerbehebungskontrolle.

Zusätzliche Sicherheit soll das hauseigene IronWolfHealth-Management sowie die hauseigenen und auf zwei Jahre ausgelegten „Rescue Data Recovery Services“ bieten. Die in Health-Management integrierte Analyse- und Wiederherstellungssoftware funktioniert laut Hersteller reibungslos mit den wichtigsten NAS-Partnersystemen und biete umfassende Statusaktualisierungen und Analysen des Festplattenzustands.

Für Desktop-Workstations eignet sich hingegen die 3,5-Zoll-Festplatte BarraCudaPro. Sie liefere beispielsweise Mitarbeitern in kleinen Unternehmen den Speicherplatz für die benötigten Datenmengen. Die Rotationsgeschwindigkeit gibt Seagate mit 7.200 Umdrehungen pro Minute an. Die Datenübertragungsrate belaufe sich auf bis zu 250 MBit/s und der Cache auf bis zu 256 Mbyte. Dieser wird von der herstellereigenen Multi-Tier-Caching-Technik (MTC) angetrieben und soll eine reibungslose Leistung in einem 14 TByte großen Speicher ermöglichen.

Die rasante Entwicklung der Surveillance-Branche bedingt die Nachfrage nach höherer Videoauflösung und Analysen sowie einer längeren Aufbewahrung von Dateien. Um diesen Speicherhunger stillen zu können, benötigt man große Speicherkapazitäten, die Seagate mit seinen SkyHawk-Laufwerken erfüllen will. Die Modelle der Reihe sollen die optimale Kombination aus Leistung, hoher Kapazität und Zuverlässigkeit bieten.

Die SkyHawk 14 TByte ist für DVR- und NVR-Geräte optimiert und für den 24/7-Betrieb abgestimmt. Zudem verfügt sie laut Hersteller über die Fähigkeit, 9.000 Stunden HD-Video von bis zu 64 HD-Kameras abzuspeichern. Für eine permanent hohe Bildrate und Minimierung der Ausfallzeiten soll die ImagePerfect-Firmware sorgen. Die SkyHawk-Health-Management-Technik überwache und analysiere zudem den Zustand der Festplatte aktiv, sodass sich Unregelmäßigkeiten frühzeitig erkennen lassen.

Die Exos-X14-Laufwerke hat Seagate für den Einsatz in Hyperscale-Rechenzentren vorgesehen. Sie sollen eine verbesserte Speicherdichte für höhere Speicherkapazitäten in einem kompakten 3,5-Zoll-Format bieten.

Pro Rack liefert das Laufwerk nach Bekunden des Herstellers 40 Prozent mehr PBytes als die hauseigene Variante mit 10 TByte. Die Helium-basierte Exos X14 biete außerdem eine Gewichtsreduzierung von zehn Prozent im Vergleich zu Nearline-Festplatten mit Luftfüllung sowie eine flexible Formatierung für erweiterte Integrationsmöglichkeiten und Unterstützung für eine größere Anzahl von Workloads.

Außerdem sind die Exos-X14-Laufwerke mit dem hauseigenen Secure Schutz ausgestattet, der alle Daten effektiv und ohne Leistungseinbußen verschlüsseln soll.

Weitere Informationen stehen unter www.seagate.com zur Verfügung.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.