Das Freiburger Softwarehaus Befine Solutions erweitert sein Angebot um die Filesharing-Lösung Cryptshare.express. Das SaaS-Angebot richtet sich an Unternehmen mit bis zu 25 Benutzern.

Mit der hauseigenen Software Cryptshare lassen sich laut Befine-Angaben Nachrichten und Dateien jeder Größe und Art einfach, sicher und ad hoc mit Kunden oder Partnern austauschen. Herzstück ist der Cryptshare-Server, der in der DMZ (Demilitarisierten Zone) eines Unternehmens oder alternativ von einem externen Partner gehostet wird. Während Befine damit laut eigenem Bekunden auf mittelständische und große Unternehmen sowie Behörden zielt, ist die SaaS-Lösung Cryptshare.express für Unternehmen mit weniger als 25 Benutzern konzipiert.

Denn auch kleinere Unternehmen, so Befine, sehen sich mit gesetzlichen Anforderungen wie der DSGVO, Sicherheitsverstößen und Industriespionage konfrontiert. Allerdings verfüge ein Kleinunternehmen oft nicht über die nötigen Ressourcen, um sich angemessen zu schützen. Hier könne die neue Lösung einen wichtigen Baustein des IT-Sicherheitsportfolios bilden.

Cryptshare.express dient dazu, E-Mails und große Dateien sicher zu versenden und zu empfangen. Pro Transfer sind laut Anbieter bis zu 2 GByte Dateivolumen möglich. Die Integration in die Arbeitsabläfue eines Unternehmens erfolge über Outlook und Web-Browser.

Das SaaS-Angebot ist laut den Freiburgern auf alle gängigen Web-Browser und Endgeräte ausgelegt, darunter auch auf Office 365 und Outlook. Die Abrechnung könne jährlich oder monatlich erfolgen.

Weitere Informationen finden sich unter cryptshare.express.

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.