+++ Produkt-Ticker +++ Ab sofort ist das neue erweiterte Novell Iprint auf dem Markt. Die Novell-Lösung für sichere, einfache Druckdienste steht jetzt laut Hersteller auch für mobile Nutzer zur Verfügung. Novell Iprint – bislang nur in Verbindung mit Novell OES nutzbar – könne ab sofort zusätzlich auch als Standalone-Variante betrieben werden und stelle den bekannten skalierbaren Druck-Service nun auch Nutzern auf mobilen Geräten wie Ipad, Android-Smartphones oder mit Blackberry 10 betriebenen Geräten zur Verfügung.

Auch Active Directory wird von der neuen Lösung unterstützt, so der Hersteller. Novell Iprint ermögliche es, die bestehenden Drucker weiterhin zu verwenden und diese von beliebigen Geräten sowie von verschiedenen Betriebssystemen aus zu nutzen, ohne dass die Daten oder die Steuerung aus der Hand gegeben werden müssen.

 

Mehr zum Thema:

Unterschätztes Risiko

Auswirkungen des neuen Treibermodells

Mobile Printing

Von Eprint, Airprint, Cloud Print und Co.

Reale Herausforderung für virtuelle Umgebung

 

 

Novell Iprint sei bekannt für sein Self-Service-Druckmodell, bei dem Nutzer einfach durch „Point and Click“ den gewünschten Drucker, ohne administrative Interaktion, aus dem Browser heraus auf Windows- und Mac-Desktops installieren können. Das neue, erweiterte Iprint baut nach Aussage des Herstellers auf dieser Einfachheit auf und gibt dem Anwender zusätzliche Möglichkeiten und Funktionen zum Drucken über Smartphones und Tablets.

 

Auf der Administrationsseite sei die Bereitstellung von Benutzern von jedem LDAP-Verzeichnis möglich, und die Bereitstellung auf VMware oder anderen virtualisierten Umgebungen vereinfache die Inbetriebnahme. Darüber hinaus ermöglicht es Novell Iprint nach Herstellerangaben, dass die vorhandene Umgebung und Druckerflotte auch für Smartphones und Tablets nutzbar ist, sodass trotz neuer Anforderungen keine neuen Drucker gekauft werden müssen.

 

Novell Iprint stelle Unternehmen eine für Anwender wie Administratoren einfach zu handhabende Druckumgebung zur Verfügung. Mobilen Mitarbeitern, Geschäftspartnern und Kunden könne der Zugang zu Druckern auch von Remote-Standorten aus mit einer vorhandenen Internet-Verbindungen sicher und von beliebigen Endgeräten aus ermöglicht werden.

 

Zu den Hauptmerkmalen des neuen Novell Iprint gehören nach Angaben des Herstellers:

 

– Mobile Print: Drucken von praktisch jedem Gerät auf einen vorhandenen Drucker, ohne manuellen Eingriff des IT-Personals.

 

– On-Premise-Lösung: vermeidet den Aufbau einer zusätzlichen Infrastruktur und sichert die Vertraulichkeit von Daten nach den festgelegten Sicherheitsrichtlinien und -verfahren.

 

– Cross-Platform-Support und -Integration: stellt auf Basis einer einzigen, einheitlichen Drucklösung zentrale Druckdienste zur Verfügung, die auf allen Plattformen und Geräten – einschließlich Windows, Mac und Linux-Desktops – sowie auf Android, IOS und Blackberry-Geräten funktioniert.

 

– Niedrige Total Cost of Ownership: Mit seiner Skalierbarkeit und der Integration verschiedenster Drucker vereinfache Novell Iprint die Druckumgebung erheblich. Anwender würden geräteunabhängig unterstützt, ohne IT-Ressourcen zu binden. Dieser integrierte Ansatz erspare die Investition in neue Druckerhardware ebenso wie zusätzlichen Administrationsaufwand.

 

Weitere Informationen finden unter www.novell.com/press/iprint.