Avast, tschechischer Security-Anbieter mit Hauptsitz in Prag, hat mit „Avast Business Patch Management“ einen neuen Patch-Management-Service vorgestellt. Dieser soll es vor allem kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMUs) erleichtern, notwendige Sicherheits-Updates zu verwalten.

Rund 50 Prozent der ausgenutzten Software-Schwachstellen treten innerhalb von zwei bis vier Wochen nach der Veröffentlichung eines Software-Updates auf, so Avast. Das Problem: Aufgrund erforderlicher Evaluierung und Tests von Patches benötige ein Unternehmen im Durchschnitt 120 Tage, um Updates zu implementieren. Diese Verzögerung berge damit ein erhebliche Sicherheitsrisiko, warnt der Security-Spezialist. So habe man per Auswertung mit dem hauseigenen Security Site Assessment Tool festgestellt, dass nur 304 der 500.000 analysierten Geräte zu 100 Prozent gepatcht wurden – also nicht einmal ein Prozent.

Vor diesem Hintergrund soll der neue Service Avast Business Patch Management die Versorgung der Endpunkte mit aktueller Software erleichtern: Der Dienst lasse dem IT-Team die Wahl, wie sie Patches aktivieren. So könne es Softwarehersteller, Produkte und die Dringlichkeit der zu scannenden und zu installierenden Patches auswählen und Ausnahmen für Anwendungen erstellen. Zudem könne man freigegebene Patches zu gewünschten Zeiten regelmäßig einplanen oder manuell auf Gruppen oder einzelne Geräte verteilen.

Der IT-Verantwortliche kann laut Angaben der Tschechen Patches für Windows-Betriebssysteme und Tausende anderer Softwareanwendungen von Drittanbietern zum Schutz seiner Clients bereitstellen. Patch-Scans lassen sich dabei laut Avast so steuern, dass sie alle 24 Stunden oder aber beispielsweise jeden Donnerstag automatisch erfolgen. Diese Standardeinstellungen könne man jederzeit anpassen.

Die Software erlaube es, alle fehlenden Patches an einen Master-Agent herunterzuladen, der die Patches dann an die zu verwaltenden Windows-Endpunkte im Netzwerk verteilt. Ein intuitives Dashboard liefere grafische Zusammenfassungen der installierten, fehlenden oder ausgefallenen Patches der Geräte.

Avast Business Patch Managements ist derzeit ausschließlich für Windows verfügbar. Nach einem kostenlosen Probemonat kann man den Service zum Preis von 26,79 Euro zzgl. Mehrwertsteuer pro Gerät pro Jahr beziehen.

Weitere Informationen finden sich unter www.avast.com.

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.