Unter dem Leitthema „Digital Enterprise – Thinking industry further!“ will Siemens intelligente Lösungen für die branchenspezifische Umsetzung von Industrie 4.0 in den Mittelpunkt seines Auftrittes auf der Hannover Messe 2019 stellen. Dazu zeigt der Hersteller in Halle 9 auf rund 4.000 Quadratmetern zahlreiche Erweiterungen seines Enterprise-Angebots für die digitale Transformation der Fertigungs- und Prozessindustrie. Die Integration von Zukunftstechnik in das Portfolio biete Anwendern dabei neue und weitaus umfassendere Möglichkeiten, die rasant wachsende Datenmenge in der Industrie zu nutzen: Diese reichen vom Einsatz von Artificial Intelligence und Edge Computing bis hin zur Fabrik- und Prozessautomatisierung der Zukunft.

 Unter dem Leitthema „Digital Enterprise – Thinking industry further!“ will Siemens intelligente Lösungen für die branchenspezifische Umsetzung von Industrie 4.0 in den Mittelpunkt seines Auftrittes auf der Hannover Messe 2019 stellen. Bild: Siemens

Unter dem Leitthema „Digital Enterprise – Thinking industry further!“ will Siemens intelligente Lösungen für die branchenspezifische Umsetzung von Industrie 4.0 in den Mittelpunkt seines Auftrittes auf der Hannover Messe 2019 stellen. Bild: Siemens

Zudem stellt Siemens integrierte Energielösungen für Netzbetreiber und digitale Unternehmen vor. Mit dem durchgängigen Angebot können Industrieunternehmen unterschiedlicher Größe und Branchen ihre Flexibilität und Produktivität weiter erhöhen – und so die wachsenden Herausforderungen erfüllen, die sich ihnen durch die zunehmende Individualisierung stellen.

Veranschaulichen will man die branchenspezifische Umsetzung des Digital Enterprise und der Einsatz von Zukunftstechnik unter anderem an zwei Beispielen: In der Chemieindustrie wird damit in einer komplett virtuell abgebildeten Greenfield-Anlage mit Labor-, Automatisierungs- und Steuerungstechnologie eine nachhaltige und ökologische Produktion von Polyamiden aus Biomasse ermöglicht. Am Beispiel der Automobilindustrie will der Hersteller die Nutzung des digitalen Zwillings, die additive Fertigung, innovative Robotik und autonome Fahrzeuge für eine flexible und effiziente Elektroauto- und Batterieproduktion zeigen.

Zu den Produktinnovationen gehört eine neue Version der Software NX mit Machine-Learning(ML)- und Artificial-Intelligence(AI)-Funktionen. Dadurch kann die Software anstehende Arbeitsschritte vorhersagen und die Benutzeroberfläche vorausschauend aktualisieren. Die Funktionen unterstützen Benutzer dabei, die Software effizienter einzusetzen und die Produktivität zu erhöhen. Zudem stellt Siemens mit dem Modul „Electrical Design“ eine eigene E-CAD-Funktion für das mechatronische Engineering von Maschinen und Produktionslinien vor.

Als weitere Lösung stellt Siemens auf der Messe die neuen Cloud-Connect-Produkte vor, die eine Datenübertragung von der Feldebene an verschiedene Cloud-Plattformen ermöglichen.

Weitere Informationen zu Siemens auf der Hannover Messe 2019 stehen unter www.siemens.de/hannovermesse zur Verfügung.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.