Wie sieht das Leben zukünftig in Städten weltweit aus? Was macht sie zu intelligenten, sogenannten Smart Citys? Antworten auf diese Fragen soll eine von Eberle veröffentlichte Infografik geben. Eberle ist ein Tochterunternehmen von Schneider Electric und durch das Regel-System Wiser bekannt. Nach Eingabe des eigenen Alters geht der Betrachter innerhalb der Grafik auf eine digitale Zeitreise und erfährt dabei, welche Innovationen und Entwicklungen in den nächsten Jahrzehnten auf Städte und ihre Bewohner zukommen.

Fliegende Taxis und vernetzte Straßenlaternen, die Daten zwischen Millionen von Geräten hin und her senden, klingen heute noch nach Zukunftsmusik. Bis 2030 sollen genau diese jedoch zur Realität für Bewohner der Smart Citys werden. Weitere zehn Jahre später ist die IT wieder einen bedeutenden Schritt weiter: Ab 2040 sollen Häuser ansprechbar sein – ihre Bewohner können dann beispielsweise Temperatur- und Lichtanpassungen durch den bloßen Einsatz ihrer Stimme vornehmen. Mit den ab dem Jahr 2060 verfügbaren Hyperloops, die den Frachttransport revolutionieren sollen, findet der Blick in die Zukunft sein vorläufiges Ende.

Weitere Informationen stehen unter www.eberle.de zur Verfügung.

Zur Grafik geht es hier: wiser.eberle.de/blog/smart-city.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.