Einfach von digital zu IP: Microsens will auf der Light + Building 2020 den neuen Smart-I/O-Controller mit digitalen Ein- und Ausgängen vorstellen. Mit ihm können Anwender Geräte auf der Sensor-Aktor-Ebene einfach, schnell und wirtschaftlich in das IP-Netzwerk integrieren, so das Versprechen. Schalter, Sensoren und Aktoren werden so Teil des Datennetzes, ohne einen eigenen IP-Anschluss und die zugehörige Verkabelung zu benötigen.

Die Automatisierung in Gebäuden steigt stetig, jedoch besitzt nicht jede Komponente einen IP-Anschluss. „Es wäre unwirtschaftlich, jeden Schalter und jeden Sensor mit einem eigenen IP-Anschluss auszustatten“, so Martin Graeve, Product Manager Smart Building Solutions bei Microsens. „Statt sämtliche Komponenten auf der Feldebene über eine eigene Datenleitung mit dem Etagenverteiler zu verbinden und einen eigenen Switch-Port für sie bereitzustellen, ist es wesentlich wirtschaftlicher, sie auf einen Smart I/O Controller mit digitalen Ein- und Ausgängen aufzuschalten. Damit ist es möglich, mehrere Geräte und Komponenten gleichzeitig mit sehr geringem Aufwand in das IP-Netz zu integrieren.“

Der Smart-I/O-Controller stellt zehn Eingänge und acht Ausgänge für digitale Signale bereit. Zusätzlich bietet er einen Anschluss zur Spannungsversorgung eines Gerätes mit 24 V DC bis zu 20 Watt. Der Controller selbst lässt sich wahlweise mit 24 V DC oder mit Power over Ethernet über die Datenleitung mit Energie versorgen. Sein IP-Anschluss überträgt Daten mit 10/100 MBit/s. Ein robustes Metallgehäuse und der erweiterte Temperaturbereich von -20 bis +85 °C sollen zudem dafür sorgen, dass das Gerät auch in den raueren Umgebungen eines Gebäudes zuverlässig arbeitet.

Als Teil der Smart-Building-Solutions-Produktfamilie schlage der Smart-I/O-Controller die Brücke von der klassisch-digitalen zur IP-Technik, so der Hersteller. Anwendern, die von den Vorteilen IP-basierender Smart-Building-Lösungen profitieren, vorhandene Komponenten ihrer Gebäudeautomatisierung jedoch nicht gleich durch neue Geräte mit IP-Anschluss ersetzen wollen, biete Microsens so einen besonders wirtschaftlichen Weg zum Smart Building.

Die Kommunikation zwischen Controller und Netzwerk-Switch erfolgt über MQTT. Das standardisierte Übertragungsprotokoll stellt sicher, dass der Smart-I/O-Controller von beliebigen MQTT-fähigen Geräten eingebunden werden kann. Dadurch können Anwender den Controller auch in bestehende Netze mit nur geringem Aufwand integrieren.

Weitere Informationen stehen unter www.microsens.com zur Verfügung.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.