Softwareone hat seine Software-Management-Plattform Pyra-Cloud mit weiteren Features ausgestattet. Die neuen Funktionen der Plattform zur Beschaffung, Überwachung und Optimierung der Softwarelizenz- und Vertragsdaten sollen künftig die Anforderungen für das Management von Software sowohl On Premise als auch in der Cloud unterstützen.

Die global vernetzte Pyra-Cloud verfügt laut Hersteller über Echtzeit- und Single-Point-Zugang für sämtliche Softwarelizenzen, die der Anwender nutzt. Zudem bietet die Plattform einen Einblick in die Cloud-Ausgaben und Ressourcen wie Azure, Office 365 oder AWS. Weitere Integrationen sollen Pyra-Cloud zudem die Kontrolle über Benutzeraktivitäten als auch granulare Verbrauchsmetriken zur Optimierung von IT-Investitionen ermöglichen.

„20 Prozent des IT Budgets von Unternehmen sind Softwareausgaben. Durch einen holistischen Ansatz zur Optimierung des Berechtigungs-Managements können bei der Bestands- und Verbrauchsermittlung Millionen gespart werden, die wiederum in Innovationen investiert werden können,“ sagt Mike Gersten, Global Innovation und Strategy Officer bei Softwareone. Die Pyra-Cloud wende die Grundsätze der Supply-Chain-Optimierung auf Software-Management an, um Unternehmen dabei zu helfen, das Budget zu überwachen oder Trends zu prognostizieren.

softwareone_pyra_cloud_screen2

Unternehmen können mithilfe der Plattform Angebote, Bestellungen, Rechnungen, Verträge, Lizenzschlüssel sowie den Download und die Installation von Software verwalten.

Über die aktualisierte Benutzeroberfläche der Plattform sollen Anwender Erkenntnisse über ihre Softwareausgaben erhalten. Zudem ermöglicht diese die Navigation in Detailebenen jeweiliger Geschäftsbereiche. Laut Softwareone können Anwender mithilfe der Plattform Angebote, Bestellungen, Rechnungen, Verträge, Lizenzschlüssel sowie den Download und die Installation von Software verwalten.

Zudem unterstützt die Pyra-Cloud laut Softwareone Unternehmen bei der Entscheidung von Cloud-Investitionen und Ressourcen beim Wechsel von On-Premise-Arbeitslast in die Cloud. Diese sollen mithilfe der Plattform Investitionen in ihrem Cloud-Portfolio direkt verwalten und sicherstellen können, dass Unternehmens- und Budgetanforderungen eingehalten werden.

Softwareone plant die Einführung der aktualisierten Pyra-Cloud-Plattform für Bestandskunden im ersten Quartal 2017.

Weitere Informationen finden sich unter www.softwareone.com/de-de.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.