Der Sicherheitsanbieter Sophos hat mit der neuen Version seine Lösung Home Premium für PCs um intelligente Schutzfunktionen ergänzt. Dabei soll die Sicherheitssoftware durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) Malware erkennen können. Dazu kommt nach Herstellerangaben bei dem Endverbraucherprodukt die gleiche KI-Technik zum Einsatz, die der Hersteller auch für seine Sicherheitslösungen für Unternehmen verwendet. Auf diese Weise sei die Software in der Lage, sowohl unbekannte als auch bekannte Malware zu erkennen und zu blockieren, ehe sie ausgeführt wird.

Neben der prädiktiven KI umfasse Home Premium für PC außerdem einen Echtzeitschutz vor Anwendungs- und Betriebssystem-Exploits. So verhindert die Lösung, dass Cyberkriminelle vertrauenswürdige Apps kontrollieren, Anmeldeinformationen stehlen oder nicht gepatchte Sicherheitslücken missbrauchen, um Zugriff auf ein System zu erhalten, so der Hersteller weiter. Zum weiteren Funktionsumfang gehört zudem ein erweitertes Anti-Ransomware-Tool.

Ebenso hat Sophos nach eigenen Angaben eine Wissensdatenbank aufgesetzt, die allen Home-Anwendern Zugriff auf das Home Security Center geben soll. Dies sei zwar derzeit nur in Englisch gehalten, weitere Sprachen sollen aber künftig zur Verfügung stehen. Die Wissensdatenbank soll Nutzer über die aktuellste Bedrohungslage informieren und über Schutzmechanismen aufklären. Auch stelle sie Schulungs-Tools zur Verfügung. Ein ausführliches Glossar mit gebräuchlichen Sicherheitsbegriffen sowie Schulungsartikel zu weit verbreiteten Bedrohungen, etwa Ransomware oder Phsihing, stehen dem Anwender über die Datenbank ebenfalls zur Verfügung, so der Hersteller.

Weitere Informationen finden sich unter www.sophos.de.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.