Acer bringt ein Storage-System auf den Markt, das nach Angaben des Herstellers speziell auf den
Bedarf kleiner und mittlerer Unternehmen (KMUs) zugeschnitten ist. Entwicklungsziele waren ein
modularer Aufbau und einfache Bedienung. Die Lösung Acer-Hitachi SMS 100 kann über iSCSI oder Fibre
Channel mit einem beliebigen Server verbunden werden. Die Minimalkonfiguration umfasst sechs
Festplatten und ist zu einem Einstiegspreis von 5.000 Euro erhältlich.

Das System kann mit einem oder zwei Controllern und sechs oder zwölf
Hochleistungs-SAS-Festplatten (Seriell SCSI) oder kostengünstigen SATA II-Festplatten inklusive
Unterstützung für RAID 6 ausgestattet werden. Zusätzlich besitzen alle Modelle zwei unbelegte
Laufwerksschächte für die Integration von Austauschfestplatten.

Mehr zum Thema:

Mitwachsendes NAS-System

Storage-Trends: In welche Richtung geht es?

Im Falle eines Festplattenfehlers arbeitet das Produkt ohne Unterbrechung weiter. Der zweite
Controller gewährleistet die Verfügbarkeit aller Datenträger bei einem Ausfall des ersten
Controllers. Selbst bei gleichzeitigem Ausfall zweier beliebiger Festplatten stellt RAID 6 die
Unversehrtheit aller Informationen sicher und beugt so Datenverlust vor. Festplatten können
ausgewechselt werden, ohne den Systembetrieb zu beeinträchtigen.

Wenn ein Austausch des Gesamtsystem notwendig wird, lässt sich eine 1:1-Verbindung mit einem
neuen Acer-Hitachi-SMS-100-System herstellen und per Mausklick eine automatische Datenkopie
starten. Im Lieferumfang enthalten ist eine Snapshot-Software. Für komplexere Kopier- oder
Wiederherstellungsvorgänge ist eine Softwareerweiterung erhältlich. Die Lösung Acer-Hitachi SMS 100
unterstützt alle gängigen Desktop- und Serverbetriebssysteme.

LANline/wj

633987.jpg