+++ Produkt-Ticker +++ Collax, Anbieter von Infrastrukturlösungen für den Mittelstand, präsentiert mit Collax V-SAN eine neue Storage-Lösung für seine Virtualisierungs- und Hochverfügbarkeitslösung V-Family. Das Produkt schafft laut Anbieter eine zuverlässige und hochverfügbare Storage-Infrastruktur für virtualisierte Umgebungen. Diese ist skalierbar und lässt sich dynamisch an die Anforderungen kleiner und mittlerer Unternehmen anpassen.

Mehr zum Thema:

Kostenfreie Groupware-Suite für Kleinunternehmen

Hohe Anforderungen komplett erfüllen

Datacore: Storage neu virtualisiert

Virtualisierter Speicher für kleine und mittlere Unternehmen

 

 

Die V-Family ist ein Lösungspaket für Virtualisierung und Hochverfügbarkeit, das sich laut Anbieter besonders für kleine und mittlere Unternehmen eignet. Die Produktfamilie enthält V-Cube, ein leistungsstarker Virtualisierungs-Server für den Betrieb virtueller Maschinen. Weiter beinhaltet sie die Cluster-Lösung Inter-V, die eine stabile, ausfallsichere Infrastruktur schafft. Das neue Lösungsmodul V-SAN bietet die Möglichkeit, eine flexible Storage-Infrastruktur aufzusetzen. Auf diese Weise können Anwender einen HA-Cluster (High Availability) mit zwei Nodes, einen Mehr-Node-Cluster oder einen Cluster mit klassischem SAN aufsetzen.

 

Mit der „Embedded SAN“-Technik erhalten Nutzer ein integriertes und kosteneffizientes SAN für eine virtualisierte Infrastruktur. Die Technik nutzt die Festplatten der Cluster-Nodes und garantiert laut Anbieter, dass alle Daten in einer virtualisierten IT-Infrastruktur stets synchronisiert auf den Cluster-Nodes zur Verfügung stehen. Zudem bietet die Lösung die Möglichkeit, eine hochverfügbare Cluster-Infrastruktur mit mehr als zwei Nodes aufzusetzen. Weiter ermöglicht die Funktion „Storage Migration“ die Migration virtueller Festplatten zwischen den lokalen Datenträgern, dem Embedded SAN oder auch einem klassischen SAN.

 

Ferner bietet die Lösung eine Multipath-Unterstützung, die eine redundante Verbindung zwischen Cluster und SAN erstellt. Die Funktion Bare Metal Disaster Recovery stellt den gesamten Cluster mit allen virtuellen Maschinen und allen Daten auf neuer Hardware wieder her. Weiter überwacht das Produkt den Status von Backup Battery Units (BBU).

 

Das neue Modul steht ab sofort zur Verfügung. V-Cube sowie Inter-V kosten jeweils 195 Euro pro Jahr und Node beziehungsweise 495 Euro für drei Jahre. Die HA-Storage-Lösung ist für 295 Euro für ein Jahr und 795 Euro für drei Jahre erhältlich.

 

Weitere Informationen gibt es unter www.collax.com/produkte/Collax-V-Store.

Mit dem neuen Modul V-SAN von Collax lassen sich flexible Storage-Infrastrukturen aufsetzen.