Scality: Unterstützung für Artesca in VMware vSphere

Bereitstellungsflexibilität durch Wegfall von Hardwareanforderungen

8. Juli 2022, 8:00 Uhr | Anna Molder
LL2016-11

Scality gab bekannt, dass die Cloud-native Objektspeichersoftware Artesca nun in VMware-vSphere/ESXi-Virtualisierungsumgebungen unterstützt ist. Damit sollen vSphere-Anwender Artesca-Unterstützung für virtuelle Maschinen (VMs) auf Produktionsebene erhalten. Die Funktionalität entspreche der auf physischen Servern – mit zusätzlicher Flexibilität bei der Bereitstellung.

Für Storage der Enterprise-Klasse war bislang Hardware mit integrierter Verarbeitungs-, Arbeitsspeicher- und Festplattenkapazität erforderlich. Dank vollständiger Softwareorientierung und der Nutzung von Standard-Server-Plattformen hat Scality laut eigenem Bekunden eine Lösung entwickelt, für die keine maßgeschneiderte Hardware erforderlich ist. Artesca unterstütze nun auch Produktions-Workloads auf flexiblen VMware-vSphere-Infrastrukturen sowie VMware vSAN und Live-Migrationsfunktionen.

Mit Artesca profitiere nicht nur die Anwenderschaft von flexiblen Bereitstellungsoptionen, Partner und Wiederverkäufer sollen Unterbrechungen in der Lieferkette umgehen und dadurch Lösungen schneller an Kunden liefern können. Dies wiederum verkürze die Time-to-Revenue.

Vorteile von Artesca sind laut Scality sowohl der geringe Platzbedarf am Edge als auch die Skalierbarkeit im Rechenzentrum. Die Objektspeichersoftware habe man für den schnellen, standortunabhängigen Datenzugriff entwickelt.


Verwandte Artikel

Scality

Object Storage

Storage