Ionos stellt Cloud Cubes vor

Direct-Attached NVMe-Storage für schnelle Reaktion

24. August 2021, 12:30 Uhr   |  Anna Molder

Direct-Attached NVMe-Storage für schnelle Reaktion
© Wolfgang Traub

Ionos bietet ab sofort mit Cloud Cubes eine virtuelle private Server-Instanz, bestehend aus virtuellen Rechenkernen (vCPU), Arbeitsspeicher sowie Direct-Attached NVMe-Storage für schnelle Reaktion bei Anwendungen.

Die Cloud Cubes seien voll in das Ionos-Cloud-Angebot integriert. So sollen sich die Computing-Kapazitäten direkt mit allen hauseigenen Cloud-Services wie zum Beispiel Compute Engine kombinieren lassen. Laut Ionos können Nutzende sie mittels Cloud-Configuration-Management-Tools, SDKs sowie nativ über die Cloud-API einfach automatisieren oder schnell über die grafische Benutzeroberfläche des Datacenter-Designers zur Verfügung stellen.

Zudem lassen sich Cloud Cubes in öffentlichen und privaten LANs sowie in Kombination mit den Netzwerk-Features Managed NAT Gateway oder Managed Network Load Balancer nutzen und um Network Block Storage (HDD sowie SSD) an individuelle Bedürfnisse anpassen, so die weiteren Angaben. Zusätzlich seien sie durch den Backup-Service unterstützt.

Zum Start sind Cloud Cubes in sechs verschiedenen Konfigurationen erhältlich, die sich laut Ionos verbrauchsabhängig abrechnen lassen:

 

vCPURAMStorageKosten
Cubes XS11 GByte30 GByte0,0069 EUR / h
Cubes S12 GByte50 GByte0,0125 EUR / h
Cubes M24 GByte80 GByte0,0250 EUR / h
Cubes L48 GByte160 GByte0,05 EUR / h
Cubes XL616 GByte320 GByte0,10 EUR / h
Cubes XXL832 GByte640 GByte0,20 EUR / h

 

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

1&1 IONOS

NVMe

Storage