StorageCraft-Service: 20 Wiederherstellungspunkte über ein Jahr hinweg

Mehr Wirtschaftlichkeit für MSPs bei Cloud-Services

30. August 2021, 12:30 Uhr   |  Anna Molder

Mehr Wirtschaftlichkeit für MSPs bei Cloud-Services

Das Arcserve-Unternehmen StorageCraft hat seine Cloud-Services Basic erweitert. Mit dem Angebot sollen MSPs (Managed-Service-Provider) einem breiteren Nutzerkreis Cloud-Backup- und Disaster-Recovery-Services mit einem guten ROI (Return on Investment) und hohem Gewinnpotenzial anbieten können.

Die Basic-Services umfassen ein Backup-Volumen von 500 GByte pro Maschine, frei konfigurierbare Wiederherstellungspunkte über ein komplettes Jahr und ein Cloud-Portal für das Management zu einem Preis von 20 Euro pro Maschine. Zudem beinhalte das Angebot eine On-Premise-Datenschutzlizenz entweder für ShadowXafe oder für ShadowProtect.

Mit „Cloud Services Basic“ können MSPs laut StorageCraft ein breiteres Spektrum an Anforderungen von Unternehmen adressieren, etwa bei kleinen Unternehmen oder für die Datensicherung weniger physischer und virtueller Workstations. Dank des Angebots sei die Datensicherung und -wiederherstellung in der Cloud für solche Umgebungen nun wirtschaftlich lohnend. Nun könnten MSPs den Speicher über mehrere Rechner beziehungsweise Maschinen orchestrieren, so das Versprechen. Im Gegensatz zu typischen Cloud-Service-Anbietern, die Gebühren für das Speichern und Abrufen von Daten oder die Wiederherstellung von Dateien im Falle eines Ausfalls verlangen, seien diese Funktionen bei den Cloud-Services aus dem Hause StorageCraft im Standard inbegriffen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

StorageCraft

Storage-Lösung

Storagecraft