Cloudian stellt Lösung für VMware Cloud Foundation vor

Speicher für Kubernetes-Umgebungen

22. September 2020, 08:30 Uhr   |  Anna Molder

Speicher für Kubernetes-Umgebungen
© Cloudian

Cloudian, Anbieter von Objektspeichersystemen, kündigte eine vollständig native S3-kompatible Objektspeichersoftware für die Hybrid-Cloud-Plattform „VMware Cloud Foundation“ mit Tanzu-Integration an. Durch die „VMware vSAN Data Persistence“-Plattform ermögliche Cloudian den Nutzern die Modernisierung von Rechenzentren, um Anwendungen jeder Art und Größenordnung ausführen zu können.

Unternehmen sind zunehmend bestrebt einen neuen Cloud-nativen Ansatz zu verfolgen. Dafür stellen sie nicht nur Infrastruktur, Prozesse und Arbeitsabläufe um, sondern entwickeln auch neue Anwendungen unter Berücksichtigung von DevOps-Modellen. Dies erfordert Flexibilität und eine hochwertige, API-gesteuerte Infrastruktur, die herkömmliche SAN- und NAS-Systeme nicht bieten können, so Cloudian. Die HyperStore-Objektspeicherplattform des Anbieters basiere dagegen auf Cloud-basierter Technik und biete eine native S3-API-Implementierung.

Die Cloudian-Lösung soll dazu beitragen, die Vorteile moderner Stateful-Services auf der Cloud-Foundation-Plattform zu maximieren. Zu den Vorteilen und Merkmalen zählen laut Cloudian eine bessere Speichereffizienz für Object Storage durch die Nutzung von vSAN Direct Configuration und eine automatisierte Bereitstellung und Skalierung über Kubernetes. Die Lösung ermögliche außerdem eine nahtlose Verwaltung eines HyperStore-Clusters über Rechenzentren, Edge-Umgebungen und Cloud-Grenzen hinweg, ohne die vSphere-Umgebung verlassen zu müssen. Laut Anbieter führt die Lösung zu einer Minimierungen von Unterbrechungen und Störungen in den Betriebsabläufen, wie zum Beispiel durch geplante Wartung und Lifecycle-Management.

Weitere Informationen stehen unter www.cloudian.com zur Verfügung.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Cloudian

Kubernetes