Dell Technologies baut All-Flash-Portfolio mit Dell EMC PowerScale F900 aus

Speicher-Node für unstrukturierte Daten

02. Juni 2021, 08:30 Uhr   |  Jörg Schröper

Speicher-Node für unstrukturierte Daten
© Wolfgang Traub

Dell Technologies hat vor Kurzem seinen bisher leistungsstärksten All-Flash-Node vorgestellt. Mit dem Dell EMC PowerScale F900 sollen sich unstrukturierte Daten besser nutzbar machen lassen.

Umfangreiche, unstrukturierte Daten-Workloads wie Grafik- und Videodateien, Analyse-, Forschungs-, Genomik- oder KI-Daten sind nach wie vor für viele Speichersysteme nur schwer zu bewältigen, denn sie erfordern große Mengen an CPU- und GPU-Leistung. Die Geräte müssen hinsichtlich Kapazität und Leistung besonders gut skalierbar sein. Die Produkte aus der PowerScale-Reihe sollen dazu die nötige Leistung bereitstellen.

Dell Technologies hat mit dem Dell EMC PowerScale F900 nun seinen bislang leistungsstärksten Node vorgestellt. Er verfügt über Dual-Socket-Cascade-Lake-Prozessoren, All-NVMe-Flash und NVIDIA-GPU-Direct-Kompatibilität, um datenintensivste Workloads zu bewältigen.

Zudem hat der Hersteller das Betriebssystem OneFS, auf dem alle Speicher-Systeme der PowerScale-Familie laufen, aktualisiert. Die Version 9.2 ermögliche nun noch schnellere sequenzielle Lesevorgänge sowie höhere Durchsatzleistung und Kommunikation mit geringer Latenz.

Der Dell EMC PowerScale F900 ist in Deutschland bereits verfügbar.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Dell Technologies

Dell Technologies

Storage-Management