Cloudian unterstützt Kubernetes-fähigen Objektspeicher

Storage-Plattform mit OpenShift-Anbindung

11. Oktober 2021, 12:30 Uhr | Anna Molder
Automatisierung
© Wolfgang Traub

Cloudian, Anbieter von Objektspeichersystemen, kündigte die Unterstützung für Red Hat OpenShift an. User können ab sofort die persistenten Speicher auf Enterprise-Niveau für moderne, Cloud-native Anwendungen auch On-Premise bereitstellen. Nutzende von OpenShift können die Cloudian-eigene Objektspeicherlösung HyperStore in ihren Rechenzentren nutzen. HyperStore biete eine nahtlose Integration mit der Public Cloud und die Möglichkeit, sowohl moderne als auch traditionelle Anwendungen über dieselbe Plattform zu unterstützen.

Unternehmen nutzen Cloud-native Anwendungen verstärkt über DevOps hinweg und weiten die Nutzung auf Produktions-Workloads aus. Dazu zählt auch die Bereitstellung dieser Anwendungen vor Ort, um die Kosten und Komplexität zu vermeiden, die mit dem Verschieben großer Workloads in die Cloud verbunden sind. Infolgedessen benötigen Unternehmen eine Speichergrundlage, die Cloud-native Umgebungen und Techniken wie Kubernetes, Server-loses Computing und Micro-Services vollständig unterstützen können. Die Bereitstellung und Verwaltung von Legacy-Speichersystemen für Unternehmen ist häufig kompliziert. Zudem verfügen sie nicht über die nötige Skalierbarkeit. Gleichzeitig bieten zweckbestimmte Container-Speicherangebote zwar Flexibilität, aber nicht die Skalierbarkeit, Sicherheit und Haltbarkeit, die für Cloud-native Produktionsumgebungen erforderlich sind. 

Im Gegensatz zu traditionellen Lösungen bietet Cloudian laut eigenen Angaben OpenShift-Nutzenden eine einfach zu verwaltende, sichere und kosteneffiziente Storage-Plattform mit hoher Skalierbarkeit sowie die notwendige Agilität und Anwendungsportabilität für Cloud-native Anwendungen.

Zu den Funktionen und Vorteilen gehört laut Anbieter unter anderen eine vollständig native S3-Kompatibilität, die Portabilität von Anwendungen zwischen On-Premise- und Public-Cloud-Umgebungen ermöglicht. Weitere Vorteile seien der einfache Zugriff auf die Speicherverwaltung via API-Calls und Mandantenfähigkeit für sicheren Self-Service-Speicher innerhalb einer einzigen Plattform.

Darüber hinaus stehe eine Multi-Cloud-Unterstützung mit Single-Namespace zur Verfügung, inklusive einer Out-of-the-Box-Integration AWS, GCP und Azure, bei der die Daten in ihrem nativen Format erhalten bleiben. Cloudian verspricht zudem Sicherheit auf Enterprise-Niveau, einschließlich Datenverschlüsselung während der Übertragung und im Ruhezustand, integrierter Firewall, RBAC/IAM- und SAML-Zugriffskontrollen und branchenkonforme Zertifizierungen wie Common Criteria, Fips und Nist 800-88 IDW PS 880.


Verwandte Artikel

Cloudian

Red Hat

Kubernetes