Commvault präsentiert Metallic File & Object Archive

Vorstoß in den Archive-as-a-Service-Markt

7. November 2022, 12:30 Uhr | Anna Molder
Edge Computing
© Wolfgang Traub

Commvault, Anbieter für Daten- und Informations-Management in Cloud- und On-Premises-Umgebungen, bringt Metallic File & Object Archive auf den Markt. Dabei handelt es sich um eine Data-Management-as-a-Service-Lösung (DMaaS), mit der Unternehmen ihre Speicherkosten senken und die Anforderungen an Governance, Risk und Compliance (GRC) kosteneffizient erfüllen können, so das Versprechen.

Allgemeine und branchenspezifische GRC-Vorschriften ändern sich ständig und erschweren es Unternehmen, Daten über Produktiv- und Backup-Ressourcen hinweg zu verwalten. Der massive Fachkräftemangel im IT-Bereich sowie strikte Budgetbeschränkungen machen es inakzeptabel, mehrere Lösungen einzusetzen, um Compliance-Richtlinien zu erfüllen und Daten zu schützen, so Commvault.

Metallic File & Object Archive, das im nächsten Quartal verfügbar sein soll, adressiere direkt den Bedarf an tiefergehenden Insights in kritische Daten mit einem Archivmodell, das als SaaS inklusive Air-Gapped-Schutz bereitsteht. Es handelt sich laut dem Anbieter um eine umfassende Lösung für eine kosteneffiziente Datenspeicherung, die Data Insights, Zugriffskontrollen, Tagging, Metadatensuche, Prüfpfade und Berichte nutzt. Dadurch sollen sich Compliance-Anforderungen auch bei einer großen Menge unstrukturierter Daten einhalten lassen. Das Ergebnis sei eine kostengünstige Lösung, die dazu beiträgt, das Risiko der Nichteinhaltung von Vorschriften zu verringern.

Mit planbaren Kostenmodellen, hilfreichen Data Insights, flexiblen Bring-Your-Own-Storage-Optionen und Compliance-fähigen Abläufen ermögliche Metallic File & Object Archive Unternehmen, Kosten zu senken, Compliance-Anforderungen zu erfüllen und den Verwaltungsaufwand mittels SaaS zu reduzieren.


Verwandte Artikel

Commvault

Daten-Management

Storage