+++ Produkt-Ticker +++ Der Systemintegrator für LWL-Komponenten Eks Engel zeigt auf der Hannover Messe eine neue Ausführung seines E-light-2-Gigabit-Switches. Dieser hat zwei optische Uplinks (1000Base-FX) und fünf Twisted-Pair-Ports (10/100/1000Base-TX).

Mehr zum Thema:

Optischer Bypass schützt vor Ausfall von Netzkomponenten

LED-Patch-Kabel auf Basis von OM4-Multimode-Fasern

Staubschutzkappe verhindert Ausfälle bei LWL-Verkabelung

Voll verwaltbares 10GbE jetzt auch für KMU

 

 

Die beiden Uplinks können Anwender laut Hersteller für Single- oder Multimode-Fasern erhalten, die sich wahlweise mit ST-, SC- oder E-2000-Steckern anschließen lassen. Alle Ausführungen erfüllen die Industrienormen für Schock-, Vibrations- und EMV-Festigkeit. Des Weiteren verfügt das Gerät über ein stabiles Metallgehäuse, das durch die Schutzart IP30 Temperaturen von -40 °C bis +55 °C standhält, und eine Spannungsversorgung von 12 bis 65 VDC. Anwender müssen für eine Inbetriebnahme die Ports lediglich über einen internen PIC-Mikrocontroller konfigurieren. Mit LEDs auf der Frontplatte informiert der Switch zudem über den Geräte- und Netzwerkstatus.

 

Das Produktspektrum des Anbieters reicht von Fiber-Optic-Systemen für verschiedene Feldbusse über Industrial-Ethernet-Switches bis hin zu LWL-Systemen zur Übertragung von Audio-, Video- und Telefonsignalen. Die Geräte bieten laut Eks Engel hohe Zuverlässigkeit und kommen beispielsweise in der Fabrik- und Prozessautomatisierung, im Verkehrsbereich oder in der Sicherheitstechnik zum Einsatz.

 

Weitere Informationen finden sich unter www.eks-engel.de/produkte/industrial-ethernet-switches.

Die neue Ausführung des E-Light-2-Switches verfügt über fünf Twisted-Pair-Ports und zwei optische Uplinks, die Anwender für Single- oder Multimode-Fasern erhalten können.